008 – Sportbootführerscheine

Sportbootführerscheine

Die Informationslage über Sportbootführerscheine in Deutschland ist etwas verwirrend, daher habe ich dir eine extra Folge gesprochen, in der es nur um die Sportbootführerscheine geht.

Zunächst einmal die allgemeine Info, dass es eine Trennung gibt zwischen Motorbootscheinen und Segelscheinen.

Alles was jetzt folgt gilt für Deutschland, nicht für Österreich und die Schweiz, die haben ihre eigenen Sportbootführerscheine und da kenne ich mich nicht aus. Und nun noch eine Anmerkung. Es wird in Deutschland zwischen amtlichen und nichtamtlichen Sportbootführerscheinen unterschieden und ob mit Motor oder unter Segel.

Motorbootscheine

Auf deutschen Schifffahrtsstraßen sind für Motorbootfahrer amtlich vorgeschrieben:

Auf Binnenschifffahrtsstraßen wie Donau, Mosel usw. und den Schifffahrtskanälen ist der Sportbootführerschein Binnen-Motor ab 15 PS (11,03 KW) zwingend erforderlich. Ausnahme: Auf dem Rhein schon ab 5 PS (3,68 KW).  (hier geht es zur Verordnung und hier geht es zu den Richtlinien zum Schein – klick)

Auf Seen (z.B. Starnberger See, Chiemsee, Ammersee usw.) ist in der Regel kein Motorbootschein vorgeschrieben, da diese Gewässer keine Schifffahrtsstraßen sind, allerdings kann es trotzdem sein, dass du für die Nutzung der Gewässer mit deinem eigenen Boot einen Schein vorlegen musst (bitte vorher informieren).

Im Küstenbereich ist der Sportbootführerschein See (SBF See) bis 12 Seemeilen Abstand von der Küste entfernt und ab 15 PS (11.03 KW) zwingend erforderlich. Dieser Schein gilt an deutschen und ausländischen Küsten und ist ein reiner Motorbootschein. Hier ist die Verordnung und hier die Richtlinie zum Schein (klick)

Auf dem Bodensee gelten ein paar andere Vorschriften: Für Motorboote ab 6 PS (4,4 KW) ist das Bodenseeschifferpatent A vorgeschrieben. Dieses kann durch eine theoretische Ergänzungsprüfung zu einem der beiden Sportbootführerscheine (Binnen oder Motor) erworben werden. Eine Praxisprüfung am Bodensee ist dann nicht mehr erforderlich. Du kannst auch am Bodensee deine Scheine machen, dann beinhalten die alles.

Auf einigen Gewässern wie zum Beispiel vor meiner Haustür auf der Saar oder auf Teilen der Müritz darf ein gechartertes Boot mit einer “Charterbescheinigung” bewegt werden. Du bekommst dann vom Vercharterer eine Einweisung und einen Beleg darüber, dies ist aber kein Führerschein!!!. Du hast dann auch ein paar Einschränkungen: du darfst nicht Nachts fahren, nur maximal 12 km/h, die Genehmigung ist zeitlich begrenzt auf auf bestimmte Reviere und sie kostet Geld und beim nächsten Mal muss sie wieder neu erworben werden. (also vielleicht doch den Sportbootführerschein Binnen machen 🙂 ).

Im Ausland gilt:

Die Sportbootführerscheine die in Deutschland vorgeschrieben sind gelten für Deutsche auch im Ausland. Wenn also ein Italiener in italienischen Gewässern erst ab 20 PS einen Führerschein braucht, muss der Deutsche trotzdem ab 15 PS den Schein haben.

Segelscheine

hier kommen nun die amtlichen und nichtamtlichen Scheine ins Spiel

Nichtamtliche Segelscheine

Sie sind freiwillig und habe keine rechtliche Bedeutung, daher sind sie auch nirgends vorgeschrieben. Allerdings bekommst du vermutlich bei einer Segelschule kein Segelboot ausgeliehen wenn du keinen Schein hast.

Nichtamtliche Scheine sind ein guter Einstieg für Anfänger, die Praxisausbildung und die Freude am Segeln stehen im Vordergrund und die Theorie beschränkt sich auf das Nötigste.

Zu den nichtamtlichen Scheinen gehören: der Segelgrundschein des Verband Deutscher Sportbootschulen – VDS, der Katamaranschein und die Kindersegelscheine Jüngstensegelschein des Deutschen Segler Verbandes – DSV, Juniorenscheind es VDS und der Juniorleistungsschein.

Der vom Deutschen Segel Verband – DSV – früher ausgestellte A-Schein wird zwar nicht mehr ausgestellt, wird aber in Deutschland noch anerkannt.

Der A-Schein wurde ersetzt durch den heutigen amtlichen Sportbootführerschein Binnen – SBF Binnen.

Amtliche Segelscheine

Sportbootführerschein Binnen – Segel. Er ist auf verschiedenen Binnengewässern vorgeschrieben, zum Beispiel auf einigen Berlinern Gewässern ab 3 Quadratmeter Segelfläche (immer vorher erkundigen wo welcher Schein verlangt wird).

Auf dem Bodensee ist ab 12 qm Segelfläche das Bodenseeschifferpatent D vorgeschrieben, das als Ergängunsprüfung zum Sportbootführerschein Binnen oder zum SKS (Seeküstenschifferschein) erworben werden kann. Eine praktische Prüfung auf dem Bodensee ist nicht erforderlich.

Auf  bestimmten Landesgewässern (Ammersee, Starnberger See, Chiemsee … ) ist KEIN Segelschein vorgeschrieben, weil da keine Berufsschifffahrt verkehrt und diese Gewässer keine Schifffahrtsstraßen sind.

Sportküstenschifferschein (SKS). Es handelt sich um einen amtlichen, freiwilligen Befähigungsnachweis, der die Lücke zwischen Sportbootführerschein-See einerseits und Sportseeschifferschein/Sporthochseeschifferschein andererseits schließt. Er gilt in den Küstengewässern aller Meere (3 bis 12 Seemeilen Abstand von der Küste).

Er unterteilt sich in SKS unter Antriebsmaschine und SKS unter Antriebsmaschine und unter Segel

Für die Antriebsart “Antriebsmaschine” ist ein Nachweis von mindestens 300 Seemeilen auf Motoryachten in den Küstengewässern; für die Antriebsart “Antriebsmaschine und unter Segel” Nachweis von mindestens 300 Seemeilen auf Segelyachten mit Antriebsmaschine in den Küstengewässern erforderlich. Die Seemeilen müssen vor der Zulassung zur praktischen Prüfung nachgewiesen werden und zählen erst ab Erwerb des SBF See.

Mit ihm darf inzwischen auch gewerblich Ausbildung auf Sportbooten gefahren werden (bis 12 sm vor der Küste)

Der SKS ist NICHT gesetzlich vorgeschrieben, wird aber häufig von Charterunternehmen als Nachweis ausreichender Segelkenntnisse verlangt (auch versicherungsrechtlich oft notwendig). Früher gab es hier den BR-Schein, der auch freiwillig und nichtamtlich war und vom DSV ausgestellt wurde.

Sportseeschifferschein (SSS). Ist auch freiwillig und amtlich, gilt im Küstenbereich bis 30 Seemeilen Abstand von der Küste, sowie in der gesamten Ostsee, der Nordsee, im Englischen Kanal, im Bristolkanal, in der Irischen und der Schottischen See, im Mittelmeer und dem Schwarzen Meer.

Der SSS ist vorgeschrieben für Schiffsführer, die gewerbsmäßig Ausbildung auf Sportbooten in den obigen Gewässern durchführen. Die Vorraussetzungen sind 1000 nachgewiesene Seemeilen nach dem SBF See. Die nachzuweisenden Seemeilen müssen auf Yachten im Seebereich, d. h. im Bereich der Hohen See, der küstennahen Seegewässer oder der Küstengewässer einschließlich der Seeschifffahrtsstraßen, zurückgelegt worden sein. Der SSS hat den früheren BK-Schein ersetzt.

Der höchste (freiwillige) Sportbootschein ist der Sporthochseeschifferschein (SHS). Er gilt weltweit auf allen Meeren. Er ist vorgeschrieben für Schiffsführer, die gewerbsmäßig Ausbildung auf der hohen See durchführen. Für die Prüfung sind weitere 1000 Seemeilen nach bestandenem SSS Voraussetzung. Es wird hier lediglich eine Theorieprüfung verlangt. Hier geht es zu den Richtlinien (klick)

Und hier zur Vervollständigung noch die Durchführungsrichtlinien für Traditionsschiffe (klick)

Funkzeugnisse:

Als Ergänzung für die Sportbootführerscheine wurden drei neue Funkzeugnisse für Sportbootfahrer geschaffen, einmal für Binnenschifffahrtsstraßen das UKW Sprechfunkzeugnis für den Binnenschifffahtsfunk (UBI) und für den Küstenbereich das Short Range Certificate (SRC), das vorgeschrieben ist sobald ein UKW Funkgerät an Bord ist. Für die hohe See gibt es dann noch das Long Range Certificate (LRC), das vorgeschrieben ist, wenn ein Grenzwellen, Kurzwellen oder Satellitenfunkgerät an Bord ist.

Zur Vollständigkeit noch die Info, dass man den Fachkundenachweis  (FKN) für Seenotsignalmittel benötigt, wenn solche an Bord sind. (hier geht´s zu den Details)

Die amtlichen Segelscheine und Motorbootscheine in Deutschland

Sportbootführer-
schein Binnen-
Segel
ab14 Jahren gilt für Segelboote unter 15 m Länge vorgeschriebenauf bestimmten Berliner Gewässern gilt auch im Ausland z.B. Gardasee, Comer See, Zürichsee usw DER amtliche
Anfänger-Segelschein für Binnen-
gewässer
(früher A-Schein des DSV)
Sportbootführer-
schein Binnen-
Motor
ab 16 Jahren gilt für Motorboote unter 15 m Länge,
gilt nicht im Küstenbereich
vorgeschrieben ab 11.03 KW
(=15 PS)
gilt auch im Ausland z.B. Gardasee, Comer See, Zürichsee usw früher A-Schein des DMYV
Bodensee-
schifferpatent A
vorgeschrieben ab 4 KW (=6 PS)
Bodensee-
schifferpatent D
vorgeschrieben ab 12 qm Segelfläche
Sportbootführer-
schein See (SBF See)
ab 16 Jahren vorgeschrieben ab 11.03 KW (=15 PS), keine PS- oder Längen-Grenze nach oben! gilt auch im Ausland,
ist auch im Auslandvorgeschrieben
reiner Motorboot-schein(!) für den Küstenbereich
Sportküsten-
schifferschein
(SKS)
ab 16 Jahren gilt bis 12 sm Abstand von der Küste empfohlen für Yachten im Küstenbereich freiwillig, gilt auch im Ausland früher:
BR-Schein
des DSV
Sportseeschiffer-
schein (SSS)
ab 16 Jahren gilt bis 30 sm Abstand von der Küste und in weiteren Seegebieten empfohlen für Sportschiffer,
vorgeschrieben für Ausbildungsskipper
freiwillig, gilt auch im Ausland früher:
BK-Schein
des DSV
Sporthochsee-
schifferschein
(SHS)
ab 18 Jahren gilt auf hoher See weltweit empfohlen für Sportschiffer,
vorgeschrieben für Ausbildungsskipper
freiwillig, gilt auch im Ausland früher: C-Schein
des DSV
Funkzeugnis UBI ab 16 Jahren gilt nur im Binnenfunk gilt auch im Ausland
Funkzeugnis SRC ab 16 Jahren gilt für UKW-Sprechfunk und UKW-GMDSS vorgeschrieben für den Schiffsführer, falls UKW-Seefunkgerät an Bord gilt auch im Ausland reicht für den “normalen” Charterskipper
(früher: UKW-Sprechfunk-zeugnis)
Funkzeugnis LRC ab 18 Jahren gilt für alle Sprechfunstellen (auch Satellitenfunk)und für alle GMDSS-Einrichtungen vorgeschrieben für den Schiffsführer, falls “LRC-Seefunkgerät” an Bord gilt auch im Ausland für Hochseesegler und Ozeanüber-querer
(früher: Allg. Seefunk-
zeugnis)

Diese Tabelle und folgendes Abkürzungsverzeichnis habe ich von dieser Seite kopiert: http://www.segeln-info.de/fuehrerschein.htm

Abkürzungsverzeichnis

DSV = Deutscher Seglerverband
VDS = Verband Deutscher Sportbootschulen
SBS = Sportbootführerschein See
SBB = Sportbootfüherschein Binnen
SKS = Sportküstenschifferschein
SSS = Sportseeschifferschein
SHS = Sporthochseeschifferschein (manchmanl auch SHSS abgekürzt)
BR-Schein = Segelschein Kategorie B, Revierfahrt, (=veraltet)
BK-Schein = Segelschein Kategorie B, Küstenfahrt, (=veraltet)
C-Schein = Segelschein Kategorie C, Hochseefahrt, (=veraltet)
UBI = UKW-Sprechfunkzeugnis für den Binnenfunk
SRC = Short Range Certificate
LRC = Long Range Certificate
GMDSS =Global Maritime Distress and Safety System
(=weltweites Seenot- und Sicherheitssystem)

Ich hoffe das bringt dir jetzt ein bisschen Licht ins Dunkel

LEBE FREIHEIT

deine Moni

PS:

Ich freue mich riesige, dass du heute bei Segelpodcast.com dabei warst. Schau was ich dir hier kostenfrei rund ums Thema Segeln noch zur Verfügung stelle.

Neben den Shownotes findest du zum Beispiel im Downloadbereich nützliche Dokument, auch die Fragebögen zu einigen Scheinen und wenn du mir deine Mailadresse anvertraust, die du gleich hier rechts in das Formular eintragen kannst, (ich verspreche, deine Adresse ist bei mir sicher) dann schenke ich dir meine TOP TEN SEGEL WEB ADRESSEN in einem PDF Dokument und in dem Newsletter, den ich dir dann ab und zu schicke gibt es auch weitere nützliche Infos zum Thema SEGELN.

Und als Ausklang stelle dir folgendes vor:

Spüre den Wind um die Nase, höre das Plätschern der Wellen in deinen Ohren und lasse deinen Blick über den Horizont schweifen. Du segelst und lebst FREIHEIT.

Bis zum nächsten mal

deine Moni

Veröffentlicht von

www.segelpodcast.com

Bei Segelpodcast.com von und mit Monika Bubel bekommst du mein gesamtes Segel Wissen und das von meinen Interviewpartnern. Egal ob du schon segelst oder es lernen möchtest, hier bist du genau richtig, wenn du in erlebten Geschichten mehr übers Segeln erfahren möchtest. Bootsführersschein. Sicherheit. Bordleben sind nur einige der Themen. Ich berichte auch von meinen aktuellen Erlebnissen unterwegs und werde immer mal wieder über meine Lieblinge die Wale und Delfine reden. Ich freue mich auf DICH. Einschalten. Zuhören. Relaxen. Lernen. Inspirieren lassen. Tun und FREIHEIT leben. Ich freue mich auf deine Kommentare, Monika

Schreibe einen Kommentar


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen