SKS Fragenkatalog 1 Seemannschaft 55 – 108

SKS Fragenkatalog 1 Seemannschaft 55 – 108

In dieser Folge spreche ich dir vom SKS Fragenkatalog 1 Seemannschaft 55 – 108. Hier kannst du dir den gesamten Fragebogen herunter laden: Fragenkatalog-SKS

Seemannschaft I (Antriebsmaschine und unter Segel)

Nummer 55:

Welche Sicherheitsmaßnahmen sind vor und beim Tanken von Diesel zu treffen?

  1. Maschine abstellen,
  2. offenes Feuer löschen (Rauchen einstellen),
  3. Maßnahmen gegen Überlaufen treffen.

Nummer 56:

Wie können Sie beim Tanken Umweltverschmutzungen vermeiden?

  1. Tanköffnung mit Ölbindetüchern umlegen,
  2. möglichst an Zapfsäulen mit Zapfhahn tanken,
  3. beim Tanken aus Kanistern großen Trichter mit Schlauch benutzen,
  4. Nachfüllen aus Kanistern bei Wind und bewegter See möglichst vermeiden.

Nummer 57:

Wozu dient das Wendegetriebe eines Motors?

  1. Zum Ein- und Auskuppeln des Propellers,
  2. zum Umsteuern des Propellers auf Rückwärtsfahrt,
  3. zur Drehzahluntersetzung.

Nummer 58:

Welche Maßnahmen sind vor dem Anlassen eines eingebauten Motors zu treffen?

  1. Hauptstromschalter einschalten,
  2. Kraftstoff- und Kühlwasserventile öffnen,
  3. Getriebe auf “neutral” stellen.

Nummer 59:

Was sollte nach dem Anlassen der Maschine kontrolliert werden?

  1. Kühlwasserdurchlauf,
  2. Öldruck und Ladung,
  3. Motorengeräusche und
  4. Auspuffgase.

Nummer 60:

Was können erste Störungsanzeichen im Motorbetrieb sein?

Ungewöhnliche und fremde Motorengeräusche, Vibrationen, Verfärbung der Abgase, Aufleuchten der Ladekontrolle bzw. Öldruckkontrolle und die entsprechenden akustischen Warnungen.


Nummer 61:

Wie können Sie einen Dieselmotor abstellen, wenn die vorgesehene Abstellvorrichtung defekt ist?

  1. Kraftstoffzufuhr unterbrechen.
  2. Verschließen des Luftansaugrohres/der Luftansaugrohre.

Nummer 62:

Der Dieselmotor Ihres Bootes startet nicht.
Welche Fehler, die Sie selber überprüfen können, könnten die Ursache sein?

  1. Anlasserdrehzahl zu gering (Batterie zu schwach),
  2. kein Kraftstoff im Tank,
  3. Luft in der Kraftstoffleitung,
  4. falsche Bedienung der Kaltstarthilfe (eventuell Vorglühen zu kurz),
  5. Anlasser defekt.

Nummer 63:

Der Motor Ihres Bootes bleibt beim Einkuppeln stehen.
Nennen Sie mögliche Ursachen.

  1. Propellerwelle durch Tauwerk o. Ä. blockiert,
  2. Schwerlauf des Getriebes wegen defekter Zahnräder, Lagerschaden, dicken Öls oder
  3. verbogene Propellerwelle.

Nummer 64:

Während Sie unter Maschine laufen, steigt plötzlich die Kühlwassertemperatur stark an.
Ihre Yacht ist mit einem Saildrive-Antrieb ausgestattet.
1. Welche typische Ursache hat der Temperaturanstieg, wenn eine technische Störung unwahrscheinlich ist?
2. Wie können Sie die Störung einfach beheben?

  1. Fremdkörper (Folienstücke, Plastiktüten, Pflanzenteile o. Ä.) haben den Kühlwassereinlass verstopft.
  2. Mehrmals abwechselnd vor- und zurückfahren, sodass sich die Fremdkörper vom Kühlwassereinlass lösen.

Nummer 65:

Welche Propeller werden auf Yachten mit Einbaumotor eingesetzt?

Festflügelpropeller, Faltpropeller, Drehflügelpropeller und Verstellpropeller.


Nummer 66:

Was müssen Sie beim Aufstoppen unter Maschine mit einem Faltpropeller beachten?

Der Propeller entfaltet sich eventuell erst bei relativ hoher Drehzahl und der Wirkungsgrad ist geringer als beim Festflügelpropeller.


Nummer 67:

Mit welchen 4 Angaben werden Propeller auf Yachten beschrieben?

Anzahl der Flügel, Größe ihrer Fläche, Durchmesser und Steigung.


Nummer 68:

Was sollten Sie beachten, wenn Sie den kleinen Außenborder mit eingebautem Tank Ihres Beibootes an Bord verstauen?
(Begründung!)

  1. Tank und Vergaser müssen leer sein.
  2. Lagerung an Deck oder in einer Backskiste mit Außenentlüftung, niemals unter Deck.
  3. Restbenzin und entweichende Benzingase bilden mit Luft ein leicht entzündliches Gemisch.

Nummer 69:

Wozu dient ein Wasserabscheider in der Kraftstoffleitung?

In ihm sammelt sich das Kondenswasser aus dem Tank; dadurch werden Startschwierigkeiten vermieden.


Nummer 70:

Warum sollten Sie bei seltener Motorbenutzung den eingebauten Tank eines Dieselmotors möglichst voll getankt halten?

Um Kondenswasserbildung zu verringern, was zu Startschwierigkeiten führen kann.


Nummer 71:

Welche Motor-Ersatzteile bzw. Schmierstoffe sollten Sie mindestens an Bord haben?

  1. Impeller für die Wasserpumpe,
  2. Reservekeilriemen,
  3. Motorenöl,
  4. Dichtungsmaterial.

Nummer 72:

1. Was bedeutet die Angabe einer Batteriekapazität “2 x 60 Ah“?
(Begründung!)
2. Welche Nettokapazität steht in dem Fall zur Verfügung? (Begründung!)

  1. Es handelt sich um 2 Batterien (Akkus) mit jeweils 60 Amperestunden, insgesamt also 120 Ah Nennkapazität.
  2. Dem entspricht eine Nettokapazität von etwa 72 Ah, da ein Akku kaum über 80 % seiner Nennkapazität geladen werden kann.

Nummer 73:

Geben Sie die benötigte Strommenge (in Amperestunden) an, um bei einer 12-Volt-Anlage zwei Verbraucher mit je 24 Watt 10 Stunden betreiben zu können (mit Angabe der Berechnung)!

Benötigte Strommenge je Verbraucher:
24 : 12 = 2 Ampere mal Anzahl der Verbraucher mal Stunden ergibt:
2 x 2 A x 10 h = 40 Ah.


Nummer 74:

Wie muss Tauwerk beschaffen sein, das für Festmacherleinen, Anker- und Schlepptrossen verwendet wird?

Es muss bruchfest und elastisch sein.


Nummer 75:

Wodurch können Sie verhindern, dass Festmacherleinen durch Schamfilen in Klüsen oder an Kanten an der Pier beschädigt werden?

Durch einen gegen Verrutschen gesicherten Plastikschlauch, der über den Festmacher an der Scheuerstelle gezogen wird, hilfsweise mit Tuchstreifen.


Nummer 76:

Was müssen Sie hinsichtlich der Festigkeit bedenken, wenn Sie Leinen zusammenknoten?

Beim Knoten können Festigkeitsverluste bis zu 50 % auftreten.


Nummer 77:

Wodurch können Sie verhindern, dass bei Tauwerk aus unterschiedlichem Innen- und Außenmaterial die Seele in den Mantel rutscht?

Durch einen genähten Takling.


Nummer 78:

Wie sind längsseits liegende Fahrzeuge festzumachen?
Ergänzen Sie die Skizze und benennen Sie die Leinen.
Zeichnung zur Ergänzung Frage 78

  1. Achterleine,
  2. Achterspring,
  3. Vorspring,
  4. Vorleine.

Zeichnung nach Ergänzung Frage 78


Nummer 79:

Wie können Sie mit Hilfe von zwei Fendern und einem Fenderbrett Ihr Boot festmachen, wenn die Pier mit vorspringenden Pfählen versehen ist?
Ergänzen Sie die Skizze mit Leinen.
Zeichnung vor Ergänzung Frage 79

Zeichnung nach Ergänzung Frage 79


Nummer 80:

Was ist an Land beim Reinigen eines mit Antifouling behandelten Unterwasserschiffes zu beachten?

Umweltschutzbestimmungen beachten, d. h., das Schiff nur auf einem entsprechend ausgerüsteten Reinigungsplatz abspritzen und Wasser und Schmutz auffangen, also nicht in die Kanalisation leiten.


Nummer 81:

Ein funktionsfähiges elektrisches Gerät arbeitet an Bord nicht.
Nennen Sie häufige Ursachen und was kann zur Behebung getan werden?

  1. Schlechte Kontakte und Korrosion.
  2. Kontakte fest anziehen, korrodierte Stellen mit feinstem Schleifpapier säubern, Kontaktspray verwenden.

Nummer 82:

Warum müssen Schäden im Gelcoat unverzüglich beseitigt werden?

Das Laminat unter der Gelcoatschicht nimmt sonst Wasser auf und wird dadurch geschädigt.


Nummer 83:

Welche Daten sollten mindestens an Bord im Logbuch dokumentiert werden?

  1. Namen und Funktionen der Crewmitglieder,
  2. Beginn und Ende einer Fahrt und
  3. in angemessenen Zeitabständen: Position, Kurs, Geschwindigkeit, Strömung, Wetter, Luftdruck.

Nummer 84:

Worauf müssen Sie vor dem Setzen des Großsegels achten?
Welche Gefahr besteht nach dem Setzen des Großsegels, solange der Wind von vorne kommt?

  1. Großschot und Baumniederholer müssen ausreichend Lose haben.
  2. Das Großfall muss frei laufen und darf nicht vertörnt sein.
  3. Verletzungsgefahr durch schlagenden Großbaum.

Nummer 85:

Was tun Sie, wenn Ihr Großsegel unter der untersten Lattentasche einreißt?

  1. Untere Latte entfernen.
  2. Segel bis über den Riss reffen.

Nummer 86:

Beschreiben Sie die Schritte für den Reffvorgang mit dem Bindereff.

  1. Sicherstellen, dass Dirk angeschlagen oder Baum durch stützenden Baumniederholer in der Höhe gehalten wird,
  2. Fall fieren und Segel etwas herunterholen,
  3. Segelhals in Reffhaken am Lümmelbeschlag einhaken und festsetzen,
  4. Fall wieder dichtholen,
  5. Segelschothorn (hintere Reffkausch) mit Schmeerreep oder Reffleine nach achtern auf den Baum holen und
  6. eventuell loses Segeltuch auftuchen und mit Reffbändseln/Reffleine einbinden.

Nummer 87:

1. Wozu dient ein “Bullenstander”?
2. Wie wird er gefahren?

  1. Er soll das ungewollte Überkommen des Großbaums bei achterlichen Winden verhindern.
  2. Von der Baumnock zum Vorschiff.

Nummer 88:

Warum muss beim Segeln vor dem Wind oder mit raumem Wind der Baumniederholer entsprechend der Windstärke durchgesetzt werden?

Um das Steigen des Baumes zu verhindern.


Nummer 89:

Wenn gleich große Boote im Päckchen oder in der Box zusammenliegen, kann es zu Berührungen und Schäden in der Takelage kommen.
Wie ist das zu verhindern?

Boote versetzt legen, damit Masten nicht auf gleicher Höhe sind oder im Wechsel Heck-Bug zur Pier legen.


Nummer 90:

Worauf ist beim Liegen in einer Box in Bezug auf benachbarte Boote zu achten, wenn Schwell in den Hafen läuft?

Dass benachbarte Boote mit ihren Masten versetzt liegen und nicht gegeneinander schlagen.


Nummer 91:

Sie sind mit Ihrer Segelyacht auf See.
Was veranlassen Sie bei einem Gewitteraufzug?

  1. Vorsegel rechtzeitig verkleinern,
  2. Großsegel klar zum Reffen oder Bergen,
  3. Schlechtwetterkleidung, Sicherheitsgurte und Rettungswesten anlegen,
  4. Position in Karte eintragen.

Nummer 92:

Sie übernehmen in einem Hafen eine Ihnen unbekannte Yacht.
Wie machen Sie sich zu Reisebeginn mit den Segeleigenschaften vertraut?

Ich fahre diverse Manöver – Wende, Halse, Q-Wende, verschiedene Rettungsmanöver – mit unterschiedlicher Geschwindigkeit und Besegelung.


Nummer 93:

Wie verhalten Sie sich nach einem Mastbruch, was müssen Sie veranlassen?

  1. Nach Möglichkeit den Mast an Bord nehmen und sichern.
  2. Falls nicht möglich, Mast und Wanten kappen, um Rumpfschäden zu vermeiden.

Nummer 94:

Von welchen Faktoren ist die Länge eines Nahezu-Aufschießers zu einer im Wasser treibenden Person abhängig?

Geschwindigkeit, Wind, Seegang, Strömung und Form und Gewicht des Bootes.


Nummer 95:

Sie wollen in eine Box einlaufen.
Wie bereiten Sie die Achterleinen vor und machen sie fest?

Achterleinen mit Auge versehen (z. B. Palstek), möglichst früh über die Pfähle legen, bei seitlichem Wind zuerst über den Luvpfahl.


Nummer 96:

Welche Vorbereitung haben Sie für ein Anlegemanöver zu treffen?

  1. Crew für Manöver einteilen.
  2. Leinen und Fender bereitlegen.

Nummer 97:

Welchen Nachteil hat ein “Saildrive-Antrieb” insbesondere bei Hafenmanövern?

Durch den großen Abstand zwischen Propeller und Ruder wird dieses nicht direkt angeströmt. Das kann die Manövrierfähigkeit beim Anfahren etwas verschlechtern.


Nummer 98:

Was ist ein Bugstrahlruder und wozu dient es?

Eine im Bug einer Yacht befindliche Röhre mit einem Propeller, mit dem ein Querschub und damit ein Drehen des Buges bei geringen Vorausgeschwindigkeiten erreicht werden kann.


Nummer 99:

Bei welchen Manövern können Sie ein Bugstrahlruder sinnvoll einsetzen?

  1. Beim An- und Ablegen.
  2. Beim Drehen auf engem Raum.

Nummer 100:

Sie liegen längsseits mit der Steuerbordseite an einer Pier.
Beschreiben Sie ein Ablegemanöver unter gleichzeitigem Einsatz von Bugstrahlruder und Maschine.

  1. Hebel für Bugstrahlruder nach Backbord legen, sodass der Bug von der Pier weggedrückt wird (nach Backbord schwenkt) und gleichzeitig
  2. Ruderlage deutlich nach Steuerbord und langsame Fahrt voraus, sodass das Heck nach Backbord ausschwenkt.

So wird das Schiff fast parallel von der Pier abgedrückt.


Nummer 101:

Wie können Sie im freien Seeraum auf einer Segelyacht einen Sturm abwettern?

  1. Durch Beiliegen; Lenzen vor Topp und Takel, dabei Leinen achteraus schleppen; Liegen vor Treibanker oder
  2. unter Sturmbesegelung aktiv segelnd und nach Möglichkeit brechende Seen aussteuernd.

Nummer 102:

Warum kann das Anlaufen eines Hafens bei auflandigem Starkwind bzw. schwerem Wetter gefährlich werden?

Gefahr durch Grundseen bzw. Kreuzseen. Möglichkeit von Querstrom.


Nummer 103:

Warum kann eine Leeküste bei schwerem Wetter einer Segelyacht gefährlich werden?

Wenn die Yacht sich nicht freikreuzen kann, droht Strandung.


Nummer 104:

Mit welchem Manöver können Sie bei Starkwind das Halsen vermeiden (Name)?
Vervollständigen Sie die Skizze durch Einzeichnen der Kurslinie und geben Sie die erforderlichen Manöver an.
Zeichnung vor Ergänzung Frage 104

Zeichnung nach Ergänzung Frage 104


Nummer 105:

Was erreicht man mit dem Ausbringen eines Treibankers bei schwerer See?

Man hält bei richtiger Leinenlänge den Bug im Wind und verringert die Driftgeschwindigkeit.


Nummer 106:

Worauf müssen Sie achten, wenn Sie in Tidengewässern längsseits einer Pier festgemacht haben?

  1. Die Wassertiefe muss auch bei Niedrigwasser ausreichen oder sicheres Aufsetzen muss gewährleistet sein.
  2. Die Leinen müssen für den Tidenstieg oder -fall ausreichend lang sein. Bei größerem Tidenhub darf das Fahrzeug keinesfalls unbeaufsichtigt bleiben.

Nummer 107:

Sie kreuzen bei frischem Wind und mitlaufendem Strom (Wind gegen Strom) nach Luv auf.
Welche Auswirkungen hat ein gegen den Wind setzender Strom auf den Seegang?

Durch den Strom entsteht eine kurze, steile und kabbelige See.


Nummer 108:

Wie wirkt sich mitlaufender Strom auf die Fahrt eines Fahrzeugs und die Loganzeige aus?

  1. Der Strom erhöht die Fahrt über Grund.
  2. Das Log zeigt dies nicht an.

 

LEBE FREIHEIT

DEINE

MONI

Veröffentlicht von

www.segelpodcast.com

Bei Segelpodcast.com von und mit Monika Bubel bekommst du mein gesamtes Segel Wissen und das von meinen Interviewpartnern. Egal ob du schon segelst oder es lernen möchtest, hier bist du genau richtig, wenn du in erlebten Geschichten mehr übers Segeln erfahren möchtest. Bootsführersschein. Sicherheit. Bordleben sind nur einige der Themen. Ich berichte auch von meinen aktuellen Erlebnissen unterwegs und werde immer mal wieder über meine Lieblinge die Wale und Delfine reden. Ich freue mich auf DICH. Einschalten. Zuhören. Relaxen. Lernen. Inspirieren lassen. Tun und FREIHEIT leben. Ich freue mich auf deine Kommentare, Monika

Schreibe einen Kommentar


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen