SBF See – Spezifische Fragen 144-215

SBF See – Spezifische Fragen 144-215

Hier findest du die SBF See – Spezifische Fragen 144-215 und alle anderen Theoriefragen

SBF See – Fragen 1 -285.  Stand 16.01.2013.

Quelle: http://www.elwis.de

Spezifische Fragen See 144-215

Anmerkung:
Antwort a ist immer die richtige.

  1. In welcher Vorschrift findet man die Regeln zum Befahren von Verkehrstrennungsgebieten?
    1. In den Kollisionsverhütungsregeln.
    2. In der Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung.
    3. In den Kollisionsverhütungsregeln und der Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung.
    4. In den “Bekanntmachungen der Wasser- und Schifffahrtsdirektionen Nord und Nordwest”.

  1. Wie hat sich ein Maschinenfahrzeug bei Kollisionsgefahr in einem Einbahnweg eines Verkehrstrennungsgebietes gegenüber einem Maschinenfahrzeug zu verhalten, das den Einbahnweg von Steuerbord kommend quert?
    1. Es muss dem anderen Fahrzeug ausweichen.
    2. Es darf die sichere Durchfahrt des Maschinenfahrzeugs nicht behindern.
    3. Dem querenden Fahrzeug hat es besondere Aufmerksamkeit zu widmen.
    4. Es muss das Manöver des letzten Augenblicks durchführen.

  1. Wie hat sich ein Segelfahrzeug beim Queren eines Verkehrstrennungsgebietes gegenüber einem Maschinenfahrzeug zu verhalten, das auf einem Einbahnweg in der allgemeinen Verkehrsrichtung fährt?
    1. Es darf die sichere Durchfahrt des Maschinenfahrzeugs nicht behindern.
    2. Es unterliegt der Kurshaltepflicht. Kurs und Geschwindigkeit sind beizubehalten.
    3. Es muss warten. Alle dem Einbahnweg folgenden Fahrzeuge haben Vorfahrt.
    4. Es hat Vorfahrt. Alle dem Einbahnweg folgenden Fahrzeuge müssen warten.

  1. Wie haben sich Fahrzeuge von weniger als 20 m Länge oder Segelfahrzeuge in Verkehrstrennungsgebieten zu verhalten?
    1. Sie dürfen die sichere Durchfahrt eines dem Einbahnweg folgenden Maschinenfahrzeugs nicht behindern.
    2. Sie gelten als Kleinfahrzeuge und dürfen Verkehrstrennungsgebiete nicht befahren.
    3. Sie gelten als Kleinfahrzeuge und dürfen Verkehrstrennungsgebiete nur am Tage und bei guter Sicht befahren.
    4. Sie dürfen die Trennzone befahren, damit der durchgehende Verkehr nicht behindert wird.

  1. Was ist das für ein Fahrzeug und was ist zu beachten?
    Ein manövrierbehindertes Fahrzeug, das baggert oder Unterwasserarbeiten ausführt und dabei die Schifffahrt behindert. Es ist an der Seite zu passieren, an der zwei schwarze Rhomben senkrecht übereinander angeordnet sind

    1. Ein manövrierbehindertes Fahrzeug, das baggert oder Unterwasserarbeiten ausführt und dabei die Schifffahrt behindert. Es ist an der Seite zu passieren, an der zwei schwarze Rhomben senkrecht übereinander angeordnet sind.
    2. Ein manövrierbehindertes Fahrzeug, das die Schifffahrt behindert. Es ist an der Seite zu passieren, an der zwei schwarze Bälle senkrecht übereinander angeordnet sind.
    3. Ein manövrierbehindertes Fahrzeug, das baggert oder Unterwasserarbeiten ausführt und dabei die Schifffahrt behindert. Es ist an der Seite zu passieren, die in meiner Fahrtrichtung rechts liegt.
    4. Ein manövrierbehindertes Fahrzeug, das baggert oder Unterwasserarbeiten ausführt und dabei die Schifffahrt behindert. Es darf an keiner Seite passiert werden.

  1. Was ist das für ein Fahrzeug und was ist zu beachten?
    Ein manövrierbehindertes Fahrzeug mit Fahrt durchs Wasser, das baggert oder Unterwasserarbeiten ausführt und dabei die Schifffahrt nicht behindert. Es ist an der Seite zu passieren, die in Fahrtrichtung rechts liegt

    1. Ein manövrierbehindertes Fahrzeug mit Fahrt durchs Wasser, das baggert oder Unterwasserarbeiten ausführt und dabei die Schifffahrt nicht behindert. Es ist an der Seite zu passieren, die in Fahrtrichtung rechts liegt.
    2. Ein manövrierbehindertes Fahrzeug mit Fahrt durchs Wasser, das baggert oder Unterwasserarbeiten ausführt und dabei die Schifffahrt behindert. Es ist an der Seite zu passieren, die in Fahrtrichtung links liegt.
    3. Ein manövrierunfähiges Fahrzeug mit Fahrt durchs Wasser, das baggert oder Unterwasserarbeiten ausführt und dabei die Schifffahrt behindert. Es ist an der Seite zu passieren, die in Fahrtrichtung rechts liegt.
    4. Ein manövrierbehindertes Fahrzeug mit Fahrt durchs Wasser, das baggert oder Unterwasserarbeiten ausführt und dabei die Schifffahrt behindert. Es darf an beiden Seiten passiert werden.

  1. Was ist das für ein Fahrzeug und was ist zu beachten?
    Ein manövrierbehindertes Fahrzeug ohne Fahrt durchs Wasser, das beggert oder Unterwasserarbeiten ausführt und dabei die Schifffahrt behindert. Es ist an der Seite zu passieren, an der zwei grüne Rundumlichter senkrecht übereinander angeordnet sind

    1. Ein manövrierbehindertes Fahrzeug ohne Fahrt durchs Wasser, das baggert oder Unterwasserarbeiten ausführt und dabei die Schifffahrt behindert. Es ist an der Seite zu passieren, an der zwei grüne Rundumlichter senkrecht übereinander angeordnet sind.
    2. Ein manövrierbehindertes Fahrzeug ohne Fahrt durchs Wasser, das die Schifffahrt behindert. Es ist an der Seite zu passieren, an der zwei rote Rundumlichter senkrecht übereinander angeordnet sind.
    3. Ein manövrierbehindertes Fahrzeug ohne Fahrt durchs Wasser, das baggert oder Unterwasserarbeiten ausführt und dabei die Schifffahrt behindert. Es ist an der Seite zu passieren, die in Fahrtrichtung links liegt.
    4. Ein manövrierbehindertes Fahrzeug ohne Fahrt durchs Wasser, das baggert oder Unterwasserarbeiten ausführt und dabei die Schifffahrt behindert. Es ist an der Steuerbordseite des Fahrwassers (Rechtsfahrgebot) zu passieren.

  1. Was ist das für ein Fahrzeug und was ist zu beachten?
    Fahrzeug mit geführlichen Gütern, Abstand halten, Rauchen und offenes Feuer verboten

    1. Fahrzeug mit gefährlichen Gütern, Abstand halten, Rauchen und offenes Feuer verboten.
    2. Fahrzeug des öffentlichen Dienstes. Es darf von den Verkehrsregeln abweichen.
    3. Fahrzeug in Seenot. Hilfe leisten bzw. weitere Hilfe anfordern.
    4. Fahrzeug mit Taucher im Einsatz. Großen Abstand halten.

  1. Wo ist festgelegt, welche Wasserflächen Seeschifffahrtsstraßen sind?
    1. Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung und Schifffahrtsordnung Emsmündung.
    2. Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung und Kollisionsverhütungsregeln.
    3. Kollisionsverhütungsregeln und Schifffahrtsordnung Emsmündung.
    4. Kollisionsverhütungsregeln und Seeaufgabengesetz.

  1. Welche örtlichen Sondervorschriften zusätzlich zur Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung (SeeSchStrO) und zur Schifffahrtsordnung Emsmündung (EmsSchO) gibt es und was ist darin geregelt?
    1. Die Bekanntmachung der Wasser- und Schifffahrtsdirektionen (WSD) Nord und Nordwest zur Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung (SeeSchStrO) und zur Schifffahrtsordnung Emsmündung (EmsSchO), die besondere örtliche Regelungen enthalten und Hinweise für die einzelnen Seeschifffahrtsstraßen geben.
    2. Die Nachrichten für Seefahrer (NfS), herausgegeben vom Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie, sowie die Bekanntmachungen für Seefahrer (BfS) der örtlich zuständigen Wasser- und Schifffahrtsämter, die auf alle Veränderungen hinsichtlich Betonnung, Befeuerung, Wracks und Untiefen sowie auf die Schifffahrt betreffende Maßnahmen und Ereignisse hinweisen.
    3. Die nautische Veröffentlichung “Sicherheit auf dem Wasser”, herausgegeben durch das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS), mit wichtigen Regeln und Tipps für Wassersportler.
    4. Das Seesicherheitsuntersuchungsgesetz sowie die Verordnung über die Sicherung der Seefahrt, die jeweils wichtige Vorschriften über das Verhalten nach einem Zusammenstoß auf den jeweiligen Seeschifffahrtsstraßen enthalten.

  1. Was ist das für ein Fahrzeug und was ist zu beachten?
    Fahrzeug des öffentlichen Dienstes im Einsatz. Es darf von den Verkehrsvorschriften abweichen

    1. Fahrzeug des öffentlichen Dienstes im Einsatz. Es darf von den Verkehrsvorschriften abweichen.
    2. Fahrzeug der Bundesmarine im Einsatz. Es hat Munition oder andere Gefahrgüter an Bord.
    3. Lotsenfahrzeug mit Sonderrechten im Einsatz. Es darf vom Rechtsfahrgebot abweichen.
    4. Tiefgangbehindertes Fahrzeug. Es darf nicht behindert werden.

  1. Wer gibt das Sichtzeichen “Leuchtkugeln mit weißen Sternen” und was ist zu beachten?
    1. Fahrzeug der Bundeswehr, der Bundespolizei oder Maschinenfahrzeug, das Schießscheiben schleppt bei Übungen. Man hält sich frei.
    2. Fahrzeug, das mit Netzen, Leinen, Schleppnetzen oder anderen Fanggeräten fischt und auf sich aufmerksam macht. Ausreichenden Abstand halten.
    3. Fahrzeug in Seenot, das auf sich aufmerksam macht. Hilfe leisten, ggf. weitere Hilfe anfordern.
    4. Maschinenfahrzeug über 50 m Länge bei der Anforderung eines Lotsen. Man behält Kurs und Geschwindigkeit bei.

  1. Was sind Fahrwasser im Sinne der Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung (SeeSchStrO) und der Schifffahrtsordnung Emsmündung (EmsSchO)?
    1. Es sind Wasserflächen, die durchgehend durch Fahrwasserseitenbezeichnung begrenzt oder gekennzeichnet sind, binnenwärts der Flussmündungen auch nicht gekennzeichnete Wasserflächen, die für die durchgehende Schifffahrt bestimmt sind.
    2. Es sind Wasserflächen, die für Seeschiffe zugelassen sind; binnenwärts der Flussmündungen sind auch Binnenschiffe und Sportboote zugelassen.
    3. Es sind Wasserflächen, die durchgehend durch Fahrwasserseitenbezeichnung begrenzt oder gekennzeichnet sind und auf denen das Wasserskifahren sowie das Fahren mit Wassermotorrädern erlaubt ist, sofern die durchgehende Schifffahrt nicht behindert wird.
    4. Es sind Wasserflächen, die durchgehend durch Fahrwasserseitenbezeichnung begrenzt oder gekennzeichnet sind und auf denen die Sportbootführerscheinverordnung Gültigkeit hat.

  1. Welches ist – außer in Wattgebieten – die Steuerbordseite eines Fahrwassers?
    1. Es ist die Seite, die ein von See kommendes Schiff an seiner Steuerbordseite hat.
    2. Es ist die Seite, die ein von See kommendes Schiff an seiner Backbordseite hat.
    3. Es ist die Seite, die von See kommend mit roten Tonnen bezeichnet ist.
    4. Es ist die Seite, auf der die Tonnen mit fortlaufenden geraden Zahlen gekennzeichnet sind.

  1. Welche verkehrsrechtliche Verpflichtung hat ein Fahrzeugführer nach § 3 der Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung (SeeSchStrO), dessen Fahrzeug mit einer UKW-Funkanlage ausgerüstet ist?
    1. Er ist verpflichtet, die von der Verkehrszentrale gegebenen Verkehrsinformationen und -unterstützungen abzuhören und zu berücksichtigen.
    2. Er ist verpflichtet, bei der Nutzung einer UKW-Funkanlage im Besitz des entsprechenden Funkzeugnisses zu sein.
    3. Er ist verpflichtet, bei verminderter Sicht regelmäßig seinen Schiffsnamen und seine Position der Verkehrszentrale mitzuteilen.
    4. Er ist verpflichtet, die Funkanlage während der Fahrt in Betrieb zu halten und alle sein Fahrzeug betreffenden Mitteilungen im Schiffslogbuch festzuhalten.

  1. Welches Licht muss ein Fahrzeug unter Segel von weniger als 12 m Länge oder ein Fahrzeug unter Ruder auf der Seeschifffahrtsstraße führen, wenn es die nach den Kollisionsverhütungsregeln (KVR) vorgeschriebenen Lichter nicht führen kann?
    1. Ein weißes Rundumlicht.
    2. Ein rotes Rundumlicht.
    3. Ein weißes Topplicht.
    4. Eine Dreifarbenlaterne.

  1. Wann darf ein Maschinenfahrzeug von weniger als 7 m Länge auf Seeschifffahrtsstraßen nicht fahren, wenn es die nach den Kollisionsverhütungsregeln (KVR) vorgeschriebenen Lichter nicht führen kann?
    1. Es darf in der Zeit, in der die Lichterführung vorgeschrieben ist, nicht fahren, es sei denn, dass ein Notstand vorliegt.
    2. Es darf in der Zeit zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang nicht fahren.
    3. Es darf in der Zeit, in der die Lichterführung vorgeschrieben ist, nur dann fahren, wenn ein betriebsbedingtes Signalhorn an Bord ist.
    4. Es darf in der Zeit zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang nicht fahren.

  1. Welches Schallsignal ist beim Einlaufen in Fahrwasser und Häfen zu geben, wenn die Verkehrslage es erfordert?
    1. Ein langer Ton.
    2. Ein kurzer Ton.
    3. Ein kurzer und ein langer Ton.
    4. Ein langer und ein kurzer Ton.

  1. Welche Bedeutung hat folgendes Schallsignal:
    Allgemeines "Gefahr- und Warnsignal"?

    1. Allgemeines “Gefahr- und Warnsignal”.
    2. Sperrung der Seeschifffahrtsstraße.
    3. Sofort anhalten (Fahrzeug des öffentlichen Dienstes).
    4. Brücke/Schleuse kann vorübergehend nicht geöffnet werden.

  1. Wie lautet das “allgemeine Gefahr- und Warnsignal”?
    1. Zwei Gruppen von je einem langen und vier kurzen Tönen.
    2. Zwei Gruppen von je drei langen Tönen.
    3. Zwei Gruppen von je vier kurzen Tönen.
    4. Zwei Gruppen von je einem kurzen und vier langen Tönen.

  1. Wann ist das “allgemeine Gefahr- und Warnsignal” zu geben?
    1. Wenn ein Fahrzeug ein anderes Fahrzeug gefährdet oder durch dieses selbst gefährdet wird.
    2. Wenn ein Fahrzeug ein anderes Fahrzeug im Fahrwasser an Steuerbord überholen will.
    3. Wenn ein Fahrzeug einem anderen Fahrzeug nicht ausweichen kann.
    4. Wenn ein Fahrzeug ein anderes Fahrzeug zur Hilfeleistung auffordert.

  1. Wie haben sich Fahrzeuge zu verhalten, die in ein Fahrwasser einlaufen, ein Fahrwasser queren, im Fahrwasser drehen oder ihre Anker- und Liegeplätze verlassen?
    1. Sie haben die Vorfahrt der dem Fahrwasserverlauf folgenden Fahrzeuge zu beachten.
    2. Sie haben die Vorfahrt vor den Fahrzeugen im Fahrwasser.
    3. Sie haben einen kurzen Ton als Achtungssignal abzugeben.
    4. Sie haben ihr Manöver so durchzuführen, dass andere Fahrzeuge nicht behindert werden.

  1. Wie haben Segelfahrzeuge im Fahrwasser, die nicht deutlich der Richtung eines Fahrwassers folgen, untereinander auszuweichen?
    1. Sie haben untereinander nach den Regeln der KVR auszuweichen, wenn sie dadurch vorfahrtberechtigte Fahrzeuge nicht gefährden oder behindern.
    2. Sie haben untereinander nach den Regeln der Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung auszuweichen, wenn sie dadurch vorfahrtberechtige Fahrzeuge nicht gefährden oder behindern.
    3. Sie haben untereinander nach den Regeln der Schifffahrtsordnung Emsmündung auszuweichen, wenn sie dadurch vorfahrtberechtigte Fahrzeuge nicht gefährden oder behindern.
    4. Sie haben untereinander nach den Regeln der Binnenschifffahrtsstraßen-Ordnung auszuweichen, wenn sie dadurch vorfahrtberechtigte Fahrzeuge nicht gefährden oder behindern.

  1. Welche Ausweichregeln gelten außerhalb des Fahrwassers?
    1. Die Regeln der KVR.
    2. Die Regeln der Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung.
    3. Die Regeln der Schifffahrtsordnung Emsmündung.
    4. Die Regeln der Binnenschifffahrtsstraßen-Ordnung.

  1. Wo ist das Überholen verboten?
    1. An Engstellen, unübersichtlichen Krümmungen, in Schleusenbereichen, innerhalb durch Überholverbotszeichen gekennzeichneter Strecken, in der Nähe nicht frei fahrender Fähren in Fahrt.
    2. An Engstellen, unübersichtlichen Krümmungen, in Schleusenbereichen, innerhalb durch Überholverbotszeichen gekennzeichneter Strecken, in der Nähe nicht frei fahrender Fähren in Fahrt und außerhalb des Fahrwassers.
    3. An Engstellen, unübersichtlichen Krümmungen, in Schleusenbereichen, innerhalb durch Überholverbotszeichen gekennzeichneter Strecken, in der Nähe nicht frei fahrender Fähren in Fahrt, und in Verkehrstrennungsgebieten.
    4. An Engstellen, unübersichtlichen Krümmungen, innerhalb durch Überholverbotszeichen gekennzeichneter Strecken und in Nationalparks und besonders ausgewiesenen Naturschutzgebieten.

  1. Wo darf Wasserski gelaufen, Wassermotorrad gefahren oder mit einem Segelsurfbrett gefahren werden?
    1. Außerhalb des Fahrwassers, wenn es nicht von der Wasser- und Schifffahrtsdirektion durch Bekanntmachung verboten ist. Im Fahrwasser auf Abschnitten, die durch die Wasser- und Schifffahrtsdirektion bekanntgemacht oder durch blaue Tafeln mit dem weißen Symbol eines Wasserskiläufers, eines Wassermotorrades oder eines Segelsurfers bezeichnet sind.
    2. Außerhalb der Seeschifffahrtsstraße, wenn es nicht von der Wasser- und Schifffahrtsdirektion durch Bekanntmachung verboten ist. Innerhalb der Seeschifffahrtsstraße auf Abschnitten, die durch die Wasser- und Schifffahrtsdirektion bekanntgemacht oder durch blaue Tafeln mit dem weißen Symbol eines Wasserskiläufers, eines Wassermotorrades oder eines Segelsurfers bezeichnet sind.
    3. Auf der hohen See und auf den mit dieser zusammenhängenden, von Seeschiffen befahrbaren Gewässern, sofern dabei ein Abstand von mindestens 100 m zum Ufer eingehalten wird.
    4. Im Fahrwasser, wenn es nicht von der Wasser- und Schifffahrtsdirektion durch Bekanntmachung verboten ist. Außerhalb des Fahrwassers auf Abschnitten, die durch die Wasser- und Schifffahrtsdirektion bekanntgemacht oder durch blaue Tafeln mit dem weißen Symbol eines Wasserskiläufers, eines Wassermotorrades oder eines Segelsurfers bezeichnet sind.

  1. Wie haben sich Führer von Zugbooten der Wasserskiläufer bzw. Wassermotorradfahrer und Segelsurfer bei der Annäherung an andere Fahrzeuge zu verhalten?
    1. Sie haben auszuweichen.
    2. Sie haben bei Annäherung an andere Fahrzeuge aufzustoppen und Sog und Wellenschlag zu vermeiden.
    3. Sie haben Vorfahrt und müssen vor dem Bug des anderen Fahrzeugs kreuzen.
    4. Sie müssen Kurs und Geschwindigkeit beibehalten.

  1. Wo ist das Ankern verboten?
    1. Im Fahrwasser, an Engstellen und in unübersichtlichen Krümmungen; im Umkreis von 300 m von schwimmenden Geräten, Wracks und sonstigen Schifffahrtshindernissen, Kabeltonnen und sonstigen Stellen für militärische und zivile Zwecke; vor Hafeneinfahrten, Schleusen, Anlegestellen und Sielen sowie in den Zufahrten des Nord-Ostsee-Kanals; innerhalb von Fähr- und Brückenstrecken; 300 m vor und hinter Ankerverbotszeichen.
    2. Im Fahrwasser, auf Seeschifffahrtsstraßen, an Engstellen und in unübersichtlichen Krümmungen; im Umkreis von 300 m von schwimmenden Geräten, Wracks und sonstigen Schifffahrtshindernissen, Kabeltonnen und sonstigen Stellen für militärische und zivile Zwecke; vor Hafeneinfahrten, Schleusen, Anlegestellen und Sielen sowie in den Zufahrten des Nord-Ostsee-Kanals; innerhalb von Fähr- und Brückenstrecken; 300 m vor und hinter Ankerverbotszeichen.
    3. Im Fahrwasser, an Engstellen und in unübersichtlichen Krümmungen; im Umkreis von 300 m von schwimmenden Geräten, Kabeltonnen und sonstigen Stellen für militärische und zivile Zwecke; vor Hafeneinfahrten, Schleusen, Anlegestellen und Sielen sowie in den Zufahrten des Nord-Ostsee-Kanals und in Vogelschutz- und Naturschutzgebieten sowie generell innerhalb von Nationalparks.
    4. Im Fahrwasser, wenn es durch die Wasser- und Schifffahrtsdirektion bekanntgemacht worden ist. Außerhalb des Fahrwassers auf Abschnitten, die durch die Wasser- und Schifffahrtsdirektion bekanntgemacht oder durch entsprechende Sichtzeichen bezeichnet sind.

  1. Was ist zu unternehmen, um die Schifffahrt zu warnen, wenn das eigene Fahrzeug gesunken ist und ein Schifffahrtshindernis darstellt?
    1. Man informiert die Schifffahrtspolizeibehörde und gibt nach Möglichkeit die Position an.
    2. Man informiert die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger, damit das Hindernis gekennzeichnet werden kann.
    3. Man gibt ein Seenotsignal ab.
    4. Man informiert das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie und gibt nach Möglichkeit die Position an.

  1. Bei welchem Signal dürfen Sportfahrzeuge in die Schleusen des Nord-Ostsee-Kanals einfahren?
    1. Wenn ein weißes unterbrochenes Licht gezeigt wird.
    2. Wenn ein weißes Funkellicht gezeigt wird.
    3. Wenn zwei grüne Lichter nebeneinander gezeigt werden.
    4. Wenn ein grünes Gleichtaktlicht gezeigt wird.

  1. Wo findet man Regeln für das Durchfahren des Nord-Ostsee-Kanals (NOK)?
    1. Ergänzende Vorschriften für den NOK in der Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung sowie in den Bekanntmachungen der WSD Nord.
    2. Ergänzende Vorschriften für den NOK in der Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung sowie in den Kollisionsverhütungsregeln.
    3. Ergänzende Vorschriften für den NOK in der Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung sowie in der Sportbootführerscheinverordnung-See.
    4. Ergänzende Vorschriften für den NOK in der Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung sowie im Seeaufgabengesetz.

  1. Was bedeuten im Nord-Ostsee-Kanal an einem Weichensignalmast drei unterbrochene rote Lichter übereinander und was ist zu beachten?
    1. Ausfahren für alle Fahrzeuge verboten; Aufhebung des Signals abwarten.
    2. Schutzbedürftige Anlage; Geschwindigkeit reduzieren, Sog und Wellenschlag vermeiden.
    3. Dauernde Sperrung der Seeschifffahrtsstraße; Weiterfahrt verboten.
    4. Dauernde Sperrung einer Teilstrecke der Seeschifffahrtsstraße; Weiterfahrt in der Teilstrecke verboten.

  1. Welche Bedeutung hat folgendes Tafelzeichen?
    Die Geschwindigkeit durch das Wasser in km/h, auf dem Nord-Ostsee-Kanal (NOK) über Grund in km/h, die nicht überschritten werden darf

    1. Die Geschwindigkeit durch das Wasser in km/h, auf dem Nord-Ostsee-Kanal (NOK) über Grund in km/h, die nicht überschritten werden darf.
    2. Mindestabstand in Metern, der in der nachfolgenden Strecke vom Aufstellungsort der Tafel an eingehalten werden muss.
    3. Die Geschwindigkeit durch das Wasser in sm/h (Knoten) auf dem Nord-Ostsee-Kanal (NOK) über Grund in sm/h, die nicht überschritten werden darf.
    4. Mindestabstand zu anderen Fahrzeugen in Metern, der im bekanntgemachten Streckenabschnitt nicht unterschritten werden darf.

  1. Welche Bedeutung haben folgende Sichtzeichen?
    Schutzbedürftige Anlage Schutzbedürftige Anlage

    1. Schutzbedürftige Anlage.
    2. Dauernde Sperrung einer Teilstrecke der Seeschifffahrtsstraße.
    3. Dauernde Sperrung der Seeschifffahrtsstraße.
    4. Außergewöhnliche Schifffahrtsbehinderung.

  1. Welche Bedeutung hat folgendes Schallsignal und was ist zu beachten: Brücke, Sperrwerk, Schleuse kann vorübergehend nicht geöffnet werden; Fahrt unterbrechen, Freigabe abwarten?
    1. Brücke, Sperrwerk, Schleuse kann vorübergehend nicht geöffnet werden; Fahrt unterbrechen, Freigabe abwarten.
    2. Ein Ausweichpflichtiger wird vom Vorfahrtberechtigten auf seine Ausweichpflicht hingewiesen; sofort Ausweichmanöver einleiten.
    3. Bleib-weg-Signal, Gefahr durch gefährliche Ladung; sofort den Gefahrenbereich verlassen. Offenes Feuer vermeiden (Explosionsgefahr).
    4. Brücke, Sperrwerk, Schleuse wird zur Öffnung vorbereitet; Fahrt fortsetzen.

  1. Welche Bedeutung hat folgendes Sichtzeichen?
    Geschwindigkeit von 8 km/h Fahrt durch das Wasser, die innerhalb eines Bereiches von 500 m von der jeweiligen Uferlinie wegen Badebetriebs nicht überschritten werden darf

    1. Geschwindigkeit von 8 km/h Fahrt durch das Wasser, die innerhalb eines Bereiches von 500 m von der jeweiligen Uferlinie wegen Badebetriebs nicht überschritten werden darf.
    2. Kennzeichnung besonderer Gebiete und Stellen, z. B. Warngebiete; die Bedeutung kann der Seekarte entnommen und aus der Beschriftung des Schifffahrtszeichens erkannt werden.
    3. Geschwindigkeit von 8 sm/h Fahrt durch das Wasser, die innerhalb eines Mindestabstandes von 500 m von der jeweiligen Uferlinie wegen Badebetriebs nicht überschritten werden darf.
    4. Buhnenbauwerk, Gefahr durch Sog und Wellenschlag. Insbesondere auf Badebetrieb und Schwimmer achten.

  1. Welche Bedeutung hat folgendes Schifffahrtszeichen?
    Gesperrt für alle Maschinenfahrzeuge und Wassermotorräder wegen Badebetriebs

    1. Gesperrt für alle Maschinenfahrzeuge und Wassermotorräder wegen Badebetriebs.
    2. Höchstgeschwindigkeit von 4,3 Knoten Fahrt durch das Wasser, die innerhalb von 500 m von der jeweiligen Uferlinie wegen Badebetriebs nicht überschritten werden darf.
    3. Einzelgefahrenstelle, erkennbar an ihrer Farbgebung, die an allen Seiten mit einer maximalen Geschwindigkeit von 4,3 Knoten passiert werden kann.
    4. Kennzeichnung besonderer Gebiete und Stellen, z. B. Warngebiet.

  1. Welche Höchstgeschwindigkeit darf vor Stellen mit erkennbarem Badebetrieb – außerhalb des Fahrwassers – in einem Abstand von 500 m und weniger vom Ufer nicht überschritten werden?
    1. 4,3 Knoten.
    2. 3,4 Knoten.
    3. 4,8 Knoten.
    4. 3,8 Knoten.

  1. Welche Bedeutung hat folgendes Schifffahrtszeichen?
    Kennzeichnung von besonderen Gebieten und Stellen

    1. Kennzeichnung von besonderen Gebieten und Stellen.
    2. Kennzeichnung von Sperrgebieten.
    3. Kennzeichnung von Schießgebieten.
    4. Kennzeichnung von Badegebieten.

  1. Woran ist ein militärisches Warngebiet zu erkennen, das wegen Schießübungen für die Schifffahrt gesperrt ist?
    1. An bestimmten Tag- und Nachtsignalen, die nach der Schifffahrtspolizeiverordnung der Wasser- und Schifffahrtsdirektion Nord für militärische Sperr- und Warngebiete an entsprechenden Signalstellen und auf Sicherungsfahrzeugen gezeigt werden.
    2. An bestimmten Tag- und Nachtsignalen, die nach der Rheinpolizeiverordnung der Wasser- und Schifffahrtsdirektionen für militärische Sperr- und Warngebiete an entsprechenden Signalstellen am Ufer und auf Sicherungsfahrzeugen gezeigt werden.
    3. An bestimmten Tag- und Nachtsignalen, die nach der zuständigen Polizeiverordnung des Wasserwirtschaftsamtes für Übungs-, Sperr- und Warngebiete an entsprechenden Signalstellen am Ufer und auf Sicherungsfahrzeugen gezeigt werden.
    4. An bestimmten Tag- und Nachtsignalen, die nach der Schifffahrtsordnung der Wasser- und Schifffahrtsdirektion Nordwest für militärische Sperr- und Warngebiete an entsprechenden Signalstellen am Ufer und auf Sicherungsfahrzeugen gezeigt werden.

  1. Welche Bedeutung haben folgende Schifffahrtszeichen?
    Sperrgebiet Sperrgebiet Sperrgebiet

    1. Sperrgebiet.
    2. Sperrgebiet und Badezone.
    3. Sperrgebiet wegen Aquakulturen und Muschelzuchtanlagen.
    4. Schießgebiet.

  1. Welche Bedeutung hat folgendes Flaggensignal?
    Anhalten

    1. Anhalten.
    2. Seenotsignal.
    3. Anker behindert Schifffahrt.
    4. Schleppverband, länger als 200 m

  1. Welche Bedeutung hat folgendes Schallsignal: Polizeifahrzeug fordert zum Anhalten auf?
    1. Polizeifahrzeug fordert zum Anhalten auf.
    2. Ankerlieger macht auf gefährliche Annäherung aufmerksam.
    3. Letzter bemannter Anhang eines Schleppverbandes.
    4. Manövrierbehinderetes Fahrzeug blockiert das Fahrwasser.

  1. Welche Bedeutung haben folgende Sichtzeichen?
    Dauernde Sperrung der Seeschifffahrtsstraße. Weiterfahrt verboten Dauernde Sperrung der Seeschifffahrtsstraße. Weiterfahrt verboten

    1. Dauernde Sperrung der Seeschifffahrtsstraße. Weiterfahrt verboten.
    2. Schutzbedürftige Anlage. Sog und Wellenschlag vermeiden.
    3. Außergewöhnliche Schifffahrtsbehinderung. Vorsichtig passieren.
    4. Ende einer Gebots- oder Verbotsstrecke. Freie Weiterfahrt.

  1. Welche Bedeutung hat folgendes Schallsignal Sperrung der Seeschifffahrtsstraße, Weiterfahrt verboten?
    1. Sperrung der Seeschifffahrtsstraße, Weiterfahrt verboten.
    2. Einfahrt in Schleuse oder Anlage gesperrt, auf Freigabe warten.
    3. Ein Ankerlieger bei schlechter Sicht, vorsichtig weiter navigieren.
    4. Fahrzeug des öffentlichen Dienstes, anhalten.

  1. Welche Bedeutung haben folgende Sichtzeichen?
    Außergewöhnliche Schiffahrtsbehinderung Außergewöhnliche Schiffahrtsbehinderung

    1. Außergewöhnliche Schifffahrtsbehinderung.
    2. Dauernde Sperrung der Seeschifffahrtsstraße.
    3. Schutzbedürftige Anlage.
    4. Zeitweilige Sperrung der Seeschifffahrtsstraße.

  1. Welche Bedeutung hat folgende Tonne?
    Kennzeichnung der Mitte von Schifffahrtswegen

    1. Kennzeichnung der Mitte von Schifffahrtswegen.
    2. Kennzeichnung von Einzelgefahrenstellen.
    3. Kennzeichnung einer Reede.
    4. Kennzeichnung der Backbordseite eines Fahrwassers.

  1. Welche Bedeutung hat folgendes Schifffahrtszeichen?
    Die Steuerbordseite des Fahrwassers

    1. Die Steuerbordseite des Fahrwassers.
    2. Die Backbordseite des Fahrwassers.
    3. Die Mitte eines Schifffahrtsweges.
    4. Die Kennzeichnung von Hindernissen.

  1. Welche Bedeutung hat folgendes Schifffahrtszeichen?
    Die Backbordseite des Fahrwassers

    1. Die Backbordseite des Fahrwassers.
    2. Die Steuerbordseite des Fahrwassers.
    3. Die Mitte eines Wattfahrwassers.
    4. Die Kennzeichnung eines Hindernisses im Wattfahrwasser.

  1. Welche Bedeutung hat folgende(s) Tonne/Schifffahrtszeichen?
    Die Steuerbordseite des Fahrwassers

    1. Die Steuerbordseite des Fahrwassers.
    2. Die Backbordseite des Fahrwassers.
    3. Die Mitte eines Schifffahrtsweges.
    4. Die Kennzeichnung von Hindernissen.

  1. Welche Bedeutung hat folgende(s) Tonne/Schifffahrtszeichen?
    Die Backbordseite des Fahrwassers

    1. Die Backbordseite des Fahrwassers.
    2. Die Steuerbordseite des Fahrwassers.
    3. Die Mitte eines Wattfahrwassers.
    4. Die Kennzeichnung eines Hindernisses im Wattfahrwasser.

  1. Welche Bedeutung hat folgende Tonne?
    Steuerbordseite des durchgehenden Fahrwassers/Backbordseite des abzweigenden oder einmündenden Fahrwassers

    1. Steuerbordseite des durchgehenden Fahrwassers/Backbordseite des abzweigenden oder einmündenden Fahrwassers.
    2. Backbordseite des durchgehenden Fahrwassers/Steuerbordseite des abzweigenden oder einmündenden Fahrwassers.
    3. Steuerbordseite des durchgehenden Fahrwassers.
    4. Backbordseite des durchgehenden Fahrwassers.

  1. Welche Bedeutung hat folgende Tonne?
    Backbordseite des durchgehenden Fahrwassers, Steuerbordseite des abzweigenden oder einmündenden Fahrwassers

    1. Backbordseite des durchgehenden Fahrwassers, Steuerbordseite des abzweigenden oder einmündenden Fahrwassers.
    2. Steuerbordseite des durchgehenden Fahrwassers, Backbordseite des abzweigenden oder einmündenden Fahrwassers.
    3. Steuerbordseite des durchgehenden Fahrwassers.
    4. Backbordseite des durchgehenden Fahrwassers.

  1. Welche Bedeutung hat folgende Kennung: “Oc (2) R. Whis.“?
    1. Unterbrochen (2) rot, Heultonne.
    2. Blitz (2) rot, Glockentonne.
    3. Blink (2) rot, Glockentonne.
    4. Leitfeuer rot, zwei Warnsektoren.

  1. Welche Kennung und Farbe haben die Feuer der Leuchttonnen an der Steuerbordseite des Fahrwassers?
    1. Grünes Blitzfeuer, Funkelfeuer oder unterbrochenes Feuer in Gruppen.
    2. Grünes Blitzfeuer, Funkelfeuer oder Festfeuer.
    3. Grünes Blitzfeuer, Funkelfeuer oder schnelles Funkelfeuer.
    4. Grünes Blitzfeuer, Funkelfeuer oder Blinkfeuer.

  1. Welche Kennung und Farbe haben die Feuer der Leuchttonnen an der Backbordseite des Fahrwassers?
    1. Rotes Blitzfeuer, Funkelfeuer oder unterbrochenes Feuer in Gruppen.
    2. Rotes Blitzfeuer, Funkelfeuer oder Festfeuer.
    3. Rotes Blitzfeuer, Funkelfeuer oder schnelles Funkelfeuer.
    4. Rotes Blitzfeuer, Funkelfeuer oder Blinkfeuer.

  1. Welche Bedeutung hat folgendes Schifffahrtszeichen?
    Kennzeichnung einer allgemeinen Gefahrenstelle, Nordquadrant

    1. Kennzeichnung einer allgemeinen Gefahrenstelle, Nordquadrant.
    2. Kennzeichnung einer allgemeinen Gefahrenstelle, Süquadrant.
    3. Kennzeichnung einer allgemeinen Gefahrenstelle, Westquadrant.
    4. Kennzeichnung einer allgemeinen Gefahrenstelle, Ostquadrant.

  1. Welche Bedeutung hat folgendes Schifffahrtszeichen?
    Kennzeichnung einer allgemeinen Gefahrenstelle, Ostquadrant

    1. Kennzeichnung einer allgemeinen Gefahrenstelle, Ostquadrant.
    2. Kennzeichnung einer allgemeinen Gefahrenstelle, Nordquadrant.
    3. Kennzeichnung einer allgemeinen Gefahrenstelle, Westquadrant.
    4. Kennzeichnung einer allgemeinen Gefahrenstelle, Südquadrant.

  1. Welche Bedeutung hat folgendes Schifffahrtszeichen?
    Kennzeichnung einer allgemeinen Gefahrenstelle, Südquadrant

    1. Kennzeichnung einer allgemeinen Gefahrenstelle, Südquadrant.
    2. Kennzeichnung einer allgemeinen Gefahrenstelle, Nordquadrant.
    3. Kennzeichnung einer allgemeinen Gefahrenstelle, Westquadrant.
    4. Kennzeichnung einer allgemeinen Gefahrenstelle, Ostquadrant.

  1. Welche Bedeutung hat folgendes Schifffahrtszeichen?
    Kennzeichnung einer allgemeinen Gefahrenstelle, Westquadrant

    1. Kennzeichnung einer allgemeinen Gefahrenstelle, Westquadrant.
    2. Kennzeichnung einer allgemeinen Gefahrenstelle, Ostquadrant.
    3. Kennzeichnung einer allgemeinen Gefahrenstelle, Nordquadrant.
    4. Kennzeichnung einer allgemeinen Gefahrenstelle, Südquadrant.

  1. Welche Bedeutung hat das Feuer einer Leuchttonne mit folgender Kennung?
    Kennzeichnung einer allgemeinen Gefahrenstelle, die nördlich zu passieren ist

    1. Kennzeichnung einer allgemeinen Gefahrenstelle, die nördlich zu passieren ist.
    2. Kennzeichnung einer allgemeinen Gefahrenstelle, die südlich zu passieren ist.
    3. Kennzeichnung einer allgemeinen Gefahrenstelle, die östlich zu passieren ist.
    4. Kennzeichnung einer allgemeinen Gefahrenstelle, die westlich zu passieren ist.

  1. Welche Bedeutung hat das Feuer einer Leuchttonne mit folgender Kennung?
    Kennzeichnung einer allgemeinen Gefahrenstelle, die östlich zu passieren ist

    1. Kennzeichnung einer allgemeinen Gefahrenstelle, die östlich zu passieren ist.
    2. Kennzeichnung einer allgemeinen Gefahrenstelle, die nördlich zu passieren ist.
    3. Kennzeichnung einer allgemeinen Gefahrenstelle, die südlich zu passieren ist.
    4. Kennzeichnung einer allgemeinen Gefahrenstelle, die westlich zu passieren ist.

  1. Welche Bedeutung hat das Feuer einer Leuchttonne mit folgender Kennung?
    Kennzeichnung einer allgemeinen Gefahrenstelle, Südquadrant

    1. Kennzeichnung einer allgemeinen Gefahrenstelle, Südquadrant.
    2. Kennzeichnung einer allgemeinen Gefahrenstelle, Westquadrant.
    3. Kennzeichnung einer allgemeinen Gefahrenstelle, Ostquadrant.
    4. Kennzeichnung einer allgemeinen Gefahrenstelle, Nordquadrant.

  1. Welche Bedeutung hat das Feuer einer Leuchttonne mit folgender Kennung?
    Kennzeichnung einer allgemeinen Gefahrenstelle, Westquadrant. Sie ist westlich zu passieren

    1. Kennzeichnung einer allgemeinen Gefahrenstelle, Westquadrant. Sie ist westlich zu passieren.
    2. Kennzeichnung einer allgemeinen Gefahrenstelle, Südquadrant. Sie ist südlich zu passieren.
    3. Kennzeichnung einer allgemeinen Gefahrenstelle, Ostquadrant. Sie ist östlich zu passieren.
    4. Kennzeichnung einer allgemeinen Gefahrenstelle, Nordquadrant. Sie ist nördlich zu passieren.

  1. Was kennzeichnet eines der folgenden Schifffahrtszeichen und welches Verhalten wird gefordert?
    Eine Einzelgefahrenstelle, die an allen Seiten passiert werden kann

    1. Eine Einzelgefahrenstelle, die an allen Seiten passiert werden kann.
    2. Den nördlichen Quadranten einer allgemeinen Gefahrenstelle, die nördlich passiert werden muss.
    3. Den südlichen Quadranten einer allgemeinen Gefahrenstelle, die südlich passiert werden muss.
    4. Den westlichen Quadranten einer allgemeinen Gefahrenstelle, die westlich passiert werden muss.

  1. Welche Bedeutung hat das Feuer einer Leuchttonne mit folgender Kennung: Fl. (2)?
    1. Eine Einzelgefahrenstelle, die an allen Seiten passiert werden kann.
    2. Nördlicher Quadrant einer allgemeinen Gefahrenstelle, die nördlich passiert werden muss.
    3. Südlicher Quadrant einer allgemeinen Gefahrenstelle, die südlich passiert werden muss.
    4. Westlicher Quadrant einer allgemeinen Gefahrenstelle, die westlich passiert werden muss.

  1. Was versteht man unter einem Leitfeuer?
    1. Sektorenfeuer, das ein Fahrwasser bezeichnet.
    2. Sektorenfeuer, das auf eine Kursänderung im Fahrwasser hinweist.
    3. Ober- und Unterfeuer, die in Deckung zu bringen sind.
    4. Ober- und Unterfeuer mit unterschiedlichen Farbsektoren.

  1. Wie navigiert man mittels eines Leitfeuers?
    1. In Fahrtrichtung an der rechten Seite des weißen Leitsektors halten.
    2. In Fahrtrichtung an der linken Seite des weißen Leitsektors halten.
    3. In Fahrtrichtung in der Mitte des weißen Leitsektors halten.
    4. In Fahrtrichtung Ober- und Unterfeuer in Deckung halten.

  1. Was versteht man unter einem Richtfeuer?
    1. Ober- und Unterfeuer, die in Deckung zu bringen sind.
    2. Sektorenfeuer, das ein Fahrwasser bezeichnet.
    3. Sektorenfeuer, das auf eine Kursänderung im Fahrwasser hinweist.
    4. Ober- und Unterfeuer mit unterschiedlichen Farbsektoren.

  1. Was versteht man unter einem Quermarkenfeuer?
    1. Sektorenfeuer, das auf eine Kursänderung im Fahrwasser hinweist.
    2. Sektorenfeuer, das ein Fahrwasser bezeichnet.
    3. Ober- und Unterfeuer, die in Deckung zu bringen sind.
    4. Ober- und Unterfeuer mit unterschiedlichen Farbsektoren.

  1. Wie navigiert man mittels eines Quermarkenfeuers?
    1. Beim Übergang vom Ankündigungssektor in den Kursänderungssektor die Kursänderung vornehmen.
    2. Beim Erreichen des Ankündigungssektors die Kursänderung vornehmen.
    3. Beim Erreichen des Kursänderungssektors den Kurs beibehalten.
    4. Beim Erreichen des Ankündigungssektors Ober- und Unterfeuer in Deckung halten.

  1. Was versteht man unter einem unterbrochenen Feuer?
    1. Die Lichterscheinung ist stets länger als die Verdunkelung.
    2. Die Lichterscheinung ist stets kürzer als die Verdunkelung.
    3. Die Lichterscheinung ist stets gleich lang wie die Verdunkelung.
    4. Die Lichterscheinung ist stets kürzer als 2 Sekunden.

Veröffentlicht von

www.segelpodcast.com

Bei Segelpodcast.com von und mit Monika Bubel bekommst du mein gesamtes Segel Wissen und das von meinen Interviewpartnern. Egal ob du schon segelst oder es lernen möchtest, hier bist du genau richtig, wenn du in erlebten Geschichten mehr übers Segeln erfahren möchtest. Bootsführersschein. Sicherheit. Bordleben sind nur einige der Themen. Ich berichte auch von meinen aktuellen Erlebnissen unterwegs und werde immer mal wieder über meine Lieblinge die Wale und Delfine reden. Ich freue mich auf DICH. Einschalten. Zuhören. Relaxen. Lernen. Inspirieren lassen. Tun und FREIHEIT leben. Ich freue mich auf deine Kommentare, Monika

Schreibe einen Kommentar


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen