SBF See Fragebogen 13

SBF See Fragebogen 13

Hier kannst du dir vom SBF See Fragebogen 13 herunter laden: FB13 SBF-See

Fragen- und Antwortenkatalog für den amtlichen Sportbootführerschein-See, gültig für Prüfungen ab Mai 2012 bzw. 16.01.2013

Fragebogen 13

Antwort a. bzw. 1 ist immer richtig

  1. Wozu dient die Lichterführung?
    1. Sie zeigt Fahrtrichtung und Lage eines Fahrzeugs an.
    2. Sie zeigt Kurs und Geschwindigkeit eines Fahrzeugs an.
    3. Sie zeigt Fahrtrichtung und Position eines Fahrzeugs an.
    4. Sie zeigt Fahrtrichtung und Kurs eines Fahrzeugs an.
  1. Welche Bedeutung hat folgendes Schallsignal:
    1. Bleib-weg-Signal, Gefahrenbereich sofort verlassen.
    2. Allgemeines Gefahr- und Warnsignal.
    3. Ankerlieger über 100 m Länge.
    4. Manövrierbehinderter Schleppverband über 200 m Länge.
  1. Welche Bedeutung hat folgendes Tafelzeichen?
    1. Ankern verboten für alle Fahrzeuge.
    2. Ankern verboten für Kleinfahrzeuge unter 12 m Länge.
    3. Ankern verboten für Kleinfahrzeuge ab 12 m Länge.
    4. Ankern und Festmachen verboten.
  1. Warum soll ein kleines Fahrzeug nicht dicht an ein großes in Fahrt befindliches Fahrzeug heranfahren?
    1. Es kann durch dessen Bug- oder Heckwelle kentern oder durch den Sog mit dem Fahrzeug kollidieren.
    2. Dichtes Heranfahren ist ein Verstoß gegen die Grundregeln für das Verhalten im Verkehr.
    3. Da es dem großen in Fahrt befindlichen Fahrzeug sonst nicht ausweichen kann.
    4. Es kann durch dessen Bug- oder Heckwelle Seeschlag erleiden.

Was ist unter der indirekten Ruderwirkung (Radeffekt) des Propellers zu verstehen?

    1. Das seitliche Versetzen des Hecks.
    2. Das Versetzen nach vorne.
    3. Das Versetzen nach hinten.
    4. Das seitliche Versetzen des Bugs.
  1. Der Motor ist gestartet worden. Was kann die Ursache sein, wenn nach dem Einkuppeln der Antriebswelle der Motor stehenbleibt?
    1. Blockierter Propeller.
    2. Blockierte Kraftstoffzufuhr.
    3. Verschmutzter Ölfilter.
    4. Verschmutzter Luftfilter.
  1. Was ist vor Inbetriebnahme einer Flüssiggasanlage zu prüfen?
    1. Die Anlage muss abgenommen sein, Leitungen und Anschlüsse müssen dicht sein. Haupthahn und andere Absperrventile sind zu öffnen.
    2. Die Anlage muss abgenommen sein, die Inbetriebnahme darf nur durch eine besonders geprüfte Person erfolgen.
    3. Die Anlage muss abgenommen sein und jährlich überprüft werden. Die Inbetriebnahme darf nur durch eine besonders geprüfte Person erfolgen.
    4. Die Abnahme der Anlage darf nicht länger als drei Jahre zurückliegen. Haupthahn und andere Absperrventile sind zu öffnen.

Welche Vorschriften regeln die Ausrüstung, Anordnung und Anbringung der Positionslaternen, Sichtzeichen und Schallsignalanlagen auf Fahrzeugen?

    1. Die Kollisionsverhütungsregeln (KVR), die Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung (SeeSchStrO) und die Schifffahrtsordnung Emsmündung (EmsSchO).
    2. Die Kollisionsverhütungsregeln (KVR), die Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung (SeeSchStrO) und die Sportbootführerscheinverordnung-See.
    3. Die Kollisionsverhütungsregeln (KVR), die Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung (SeeSchStrO) und die Schiffssicherheitsverordnung.
    4. Die Kollisionsverhütungsregeln (KVR), die Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung (SeeSchStrO) und die Verordnung zur Sicherung der Seefahrt.

Welches Fahrzeug führt diese Lichter?
Ein manövrierbehindertes Fahrzeug in Fahrt

    1. Ein manövrierbehindertes Fahrzeug in Fahrt.
    2. Ein manövrierunfähiges Fahrzeug in Fahrt.
    3. Ein fischendes Fahrzeug in Fahrt.
    4. Ein Grundsitzer von weniger als 50 m Länge.

Welches Fahrzeug muss diese Lichter führen?
Ein fischender Trawler (Fischereifahrzeug) mit Fahrt durch das Wasser von 50 und mehr Meter Länge

    1. Ein fischender Trawler (Fischereifahrzeug) mit Fahrt durch das Wasser von 50 und mehr Meter Länge.
    2. Ein fischendes Fahrzeug in Fahrt, das nicht trawlt, z. B. Treibnetzfischer.
    3. Ein Behördenfahrzeug im Einsatz.
    4. Ein manövrierbehindertes Fahrzeug in Fahrt.

Woran kann man feststellen, ob die Möglichkeit der Gefahr eines Zusammenstoßes besteht?

    1. Wenn sich der Abstand zum anderen Fahrzeug verringert und sich die Peilung nicht oder nicht merklich ändert.
    2. Wenn sich der Abstand zum anderen Fahrzeug verringert und sich der Kurs nicht oder nicht merklich ändert.
    3. Wenn sich der Abstand zum anderen Fahrzeug verringert und sich die Kompasspeilung ändert.
    4. Wenn sich der Abstand zum anderen Fahrzeug verringert und sich der Kurs ändert.

 


  1. Wie muss sich ein Ausweichpflichtiger gegenüber einem Kurshalter verhalten?
    1. Das Ausweichmanöver muss frühzeitig, durchgreifend und klar erkennbar durchgeführt werden.
    2. Der Kurs muss bei Annäherung an den Kurshalter Schritt für Schritt so angepasst werden, dass das Heck des Anderen sicher umfahren wird.
    3. Das Manöver des letzten Augenblicks ist durchzuführen. Es muss so ausgewichen werden, wie es zur Vermeidung eines Zusammenstoßes am dienlichsten ist.
    4. Die Fahrt ist auf das für die Steuerfähigkeit erforderliche Mindestmaß zu reduzieren; im Zweifelsfall muss ganz aufgestoppt werden.

Wie hat sich ein überholendes Fahrzeug zu verhalten?

    1. Es hat dem zu überholenden Fahrzeug auszuweichen.
    2. Es muss den größtmöglichen Abstand zum überholten Fahrzeug einhalten und Sog und Wellenschlag vermeiden.
    3. Es darf die sichere Durchfahrt des zu überholenden Fahrzeugs nicht behindern.
    4. Es muss vor dem Überholen ein Schallsignal abgeben, um die Zustimmung des zu überholenden Fahrzeugs einzuholen.

Welche Bedeutung hat folgendes Schallsignal:
Ein Ankerlieger macht ein sich näherndes Fahrzeug auf eine gefährliche Annäherung aufmerksam?

    1. Ein Ankerlieger macht ein sich näherndes Fahrzeug auf eine gefährliche Annäherung aufmerksam.
    2. Die Maschine des Fahrzeugs läuft rückwärts.
    3. Schutzbedürftige Anlage; Geschwindigkeit reduzieren, Sog und Wellenschlag vermeiden.
    4. Maschinenfahrzeug, das seine Maschinen gestoppt hat und keine Fahrt durchs Wasser macht.

Wie hat sich ein Maschinenfahrzeug bei Kollisionsgefahr in einem Einbahnweg eines Verkehrstrennungsgebietes gegenüber einem Maschinenfahrzeug zu verhalten, das den Einbahnweg von Steuerbord kommend quert?

    1. Es muss dem anderen Fahrzeug ausweichen.
    2. Es darf die sichere Durchfahrt des Maschinenfahrzeugs nicht behindern.
    3. Dem querenden Fahrzeug hat es besondere Aufmerksamkeit zu widmen.
    4. Es muss das Manöver des letzten Augenblicks durchführen.

 


  1. Welches Schallsignal ist beim Einlaufen in Fahrwasser und Häfen zu geben, wenn die Verkehrslage es erfordert?
    1. Ein langer Ton.
    2. Ein kurzer Ton.
    3. Ein kurzer und ein langer Ton.
    4. Ein langer und ein kurzer Ton.

Wo ist das Überholen verboten?

    1. An Engstellen, unübersichtlichen Krümmungen, in Schleusenbereichen, innerhalb durch Überholverbotszeichen gekennzeichneter Strecken, in der Nähe nicht frei fahrender Fähren in Fahrt.
    2. An Engstellen, unübersichtlichen Krümmungen, in Schleusenbereichen, innerhalb durch Überholverbotszeichen gekennzeichneter Strecken, in der Nähe nicht frei fahrender Fähren in Fahrt und außerhalb des Fahrwassers.
    3. An Engstellen, unübersichtlichen Krümmungen, in Schleusenbereichen, innerhalb durch Überholverbotszeichen gekennzeichneter Strecken, in der Nähe nicht frei fahrender Fähren in Fahrt, und in Verkehrstrennungsgebieten.
    4. An Engstellen, unübersichtlichen Krümmungen, innerhalb durch Überholverbotszeichen gekennzeichneter Strecken und in Nationalparks und besonders ausgewiesenen Naturschutzgebieten.

Welche Bedeutung hat folgendes Schifffahrtszeichen?
Gesperrt für alle Maschinenfahrzeuge und Wassermotorräder wegen Badebetriebs

    1. Gesperrt für alle Maschinenfahrzeuge und Wassermotorräder wegen Badebetriebs.
    2. Höchstgeschwindigkeit von 4,3 Knoten Fahrt durch das Wasser, die innerhalb von 500 m von der jeweiligen Uferlinie wegen Badebetriebs nicht überschritten werden darf.
    3. Einzelgefahrenstelle, erkennbar an ihrer Farbgebung, die an allen Seiten mit einer maximalen Geschwindigkeit von 4,3 Knoten passiert werden kann.
    4. Kennzeichnung besonderer Gebiete und Stellen, z. B. Warngebiet.

Welche Bedeutung hat folgende(s) Tonne/Schifffahrtszeichen?
Die Steuerbordseite des Fahrwassers

    1. Die Steuerbordseite des Fahrwassers.
    2. Die Backbordseite des Fahrwassers.
    3. Die Mitte eines Schifffahrtsweges.
    4. Die Kennzeichnung von Hindernissen.

Welche Bedeutung hat folgende Tonne?
Backbordseite des durchgehenden Fahrwassers, Steuerbordseite des abzweigenden oder einmündenden Fahrwassers

    1. Backbordseite des durchgehenden Fahrwassers, Steuerbordseite des abzweigenden oder einmündenden Fahrwassers.
    2. Steuerbordseite des durchgehenden Fahrwassers, Backbordseite des abzweigenden oder einmündenden Fahrwassers.
    3. Steuerbordseite des durchgehenden Fahrwassers.
    4. Backbordseite des durchgehenden Fahrwassers.

Welche Bedeutung hat das Feuer einer Leuchttonne mit folgender Kennung?
Kennzeichnung einer allgemeinen Gefahrenstelle, Südquadrant

    1. Kennzeichnung einer allgemeinen Gefahrenstelle, Südquadrant.
    2. Kennzeichnung einer allgemeinen Gefahrenstelle, Westquadrant.
    3. Kennzeichnung einer allgemeinen Gefahrenstelle, Ostquadrant.
    4. Kennzeichnung einer allgemeinen Gefahrenstelle, Nordquadrant.

Was versteht man unter einem Richtfeuer?

    1. Ober- und Unterfeuer, die in Deckung zu bringen sind.
    2. Sektorenfeuer, das ein Fahrwasser bezeichnet.
    3. Sektorenfeuer, das auf eine Kursänderung im Fahrwasser hinweist.
    4. Ober- und Unterfeuer mit unterschiedlichen Farbsektoren.

Wo findet man auszugsweise Hinweise zu Befahrensmöglichkeiten der Naturschutzgebiete in Küstengewässern?

    1. In Seekarten und Sportschifffahrtskarten des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie.
    2. Im Bundesnaturschutzgesetz.
    3. In der Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung.
    4. In den Kollisionsverhütungsregeln.

Welche Höchstgeschwindigkeit gilt in der Zone 1 der Nationalparks in der Nordsee?

    1. 12 sm/h Fahrt durchs Wasser.
    2. 12 km/h Fahrt durchs Wasser.
    3. 16 sm/h Fahrt durchs Wasser.
    4. 16 km/h Fahrt durchs Wasser.

Wo erhält man Kenntnis über die Bekanntmachungen für Seefahrer?

    1. An den Aushangstellen und im Internet.
    2. In den See- und Hafenhandbüchern.
    3. Bei den Verkehrszentralen.
    4. In den Nachrichten für Seefahrer.

Was ist bei der Aufstellung eines Magnetkompasses an Bord zu beachten?

    1. Der Steuerstrich muss parallel zur Kiellinie verlaufen. Der Kompass muss gut ablesbar sein und darf nicht in der Nähe von Eisenteilen aufgestellt werden.
    2. Der Kompass muss parallel zur Kiellinie verlaufen. Der Kompass muss gut ablesbar sein und darf nicht in der Nähe von Eisenteilen aufgestellt werden.
    3. Der Steuerstrich muss parallel zur Kiellinie verlaufen. Der Kompass muss gut ablesbare Zahlen aufweisen und darf nicht in der Nähe von Eisenteilen aufgestellt werden.
    4. Der Kompass muss parallel zur Kiellinie verlaufen. Der Kompass muss gut ablesbare Zahlen aufweisen und darf nicht in der Nähe von Eisenteilen aufgestellt werden.

Was versteht man unter einer Tide?

    1. Der Zeitraum zwischen einem Niedrigwasser und dem nächstfolgenden Niedrigwasser.
    2. Der Zeitraum zwischen einem Hochwasser und dem nächstfolgenden Niedrigwasser.
    3. Der Zeitraum zwischen einem Hochwasser und dem nächstfolgenden Hochwasser.
    4. Der Zeitraum zwischen einem Niedrigwasser und dem nächstfolgenden Hochwasser.

Womit kann ein steuerunfähiges Sportboot mit dem Bug in den Wind gehalten werden?

    1. Mit dem Treibanker oder anderen geeigneten schwimmfähigen Gegenständen.
    2. Durch wiederholtes kurzes Ein- und Auskuppeln der Antriebsmaschine.
    3. Mit achteraus ausgebrachtem Treibanker oder ähnlichen schwimmfähigen Gegenständen.
    4. Mit vorn und achtern ausgebrachten Treibankern oder anderen geeigneten schwimmfähigen Gegenständen.

Für welche Windstärken wird eine Starkwindwarnung herausgegeben?

    1. Windstärke 6 und 7 der Beaufortskala.
    2. Windstärke 5 und 6 der Beaufortskala.
    3. Windstärke 4 bis 5 der Beaufortskala.
    4. Windstärke 7 bis 8 der Beaufortskala.

Welche Sicherheitsmaßnahmen sind auf See vor Eintritt von schwerem Wetter (Starkwind, Sturm) zu treffen?

    1. Verschlusszustand herbeiführen, lose Gegenstände festzurren, Reggungsweste und andere Rettungsmittel bereithalten bzw. anlegen; wenn erforderlich und möglich, Schutzhafen anlaufen.
    2. Verschlusszustand herbeiführen, lose Gegenstände festzurren, Rettungsweste und andere Rettungsmittel bereithalten bzw. anlegen, Seenotsignalmittel zum Einsatz vorbereiten.
    3. Türen schließen, lose Gegenstände festzurren, Rettungsweste und andere Rettungsmittel bereithalten bzw. anlegen, Radar, Ruder und UKW besetzen.
    4. Türen schließen, lose Gegenstände festzurren, Rettungsweste und andere Rettungsmittel bereithalten bzw. anlegen, Seenotsignalmittel zum Einsatz vorbereiten.

 

Veröffentlicht von

www.segelpodcast.com

Bei Segelpodcast.com von und mit Monika Bubel bekommst du mein gesamtes Segel Wissen und das von meinen Interviewpartnern. Egal ob du schon segelst oder es lernen möchtest, hier bist du genau richtig, wenn du in erlebten Geschichten mehr übers Segeln erfahren möchtest. Bootsführersschein. Sicherheit. Bordleben sind nur einige der Themen. Ich berichte auch von meinen aktuellen Erlebnissen unterwegs und werde immer mal wieder über meine Lieblinge die Wale und Delfine reden. Ich freue mich auf DICH. Einschalten. Zuhören. Relaxen. Lernen. Inspirieren lassen. Tun und FREIHEIT leben. Ich freue mich auf deine Kommentare, Monika

Schreibe einen Kommentar


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen