045 – Revierinfo 6 – NOK

045 – Revierinfo 6 – NOK

Heute gibt es in Folge 045 – Revierinfo 6 – NOK, Revierinfos über den Nord Ostsee Kanal. Und zwar eingebunden in meine Erlebnisse von meinem fünften Törn. Der von Amsterdam startete und den ich in Folge 044 sozusagen in Cuxhaven beendete. Nun geht es weiter über den NOK in die Ostsee und dann noch das Stück hoch in die Flensburger Förde zur Marina Toft, wo der Törn dann tatsächlich am 19.05.2012 beendet war.

Cuxhaven – Brunsbüttel

Wie schon in Folge 044 erwähnt war ein Unwetter im Anmarsch und wir hatten uns beeilt nach Cuxhaven zu kommen. Nach einer etwas unruhigen Nacht mit viel Wind und Klappergeräuschen in der Marina des Segelvereins von Cuxhaven machten wir uns gegen 8 Uhr auf den Weg nach Brunsbüttel. Ich hatte immer noch die Wache von 8 bis 12 und so durfte ich die betonnte Strecke quer über die Elbe rüber nach Brunsbüttel mit meinem Kollegen steuern. Der Wind kam günstig und wir sausten unter Vollzeug die rund 15 Meilen zum Eingang des Nord Ostsee Kanals.

NOK

Vor der Schleuse mussten wir eine Weile warten, weil ein großes Schiff gerade rausgeschleust wurde. Die Wartezeit könnte man nutzen um ein bisschen über den Kanal zu erfahren:

Von dieser Seite habe ich die Folgenden Infos:

Der Nord-Ostsee-Kanal ist die am meisten befahrene künstliche
Wasserstraße der Welt, in einigen Jahren mit über 40.000 Schiffen und ist eine Erlebnis-Region mit besonderem
maritimen Flair.

Schleusen
am Nord-Ostsee-Kanal

Egal wie groß die Schiffe sind – durch die Schleusen in
Brunsbüttel (an der Elbe) und in Holtenau (an der Kieler
Förde) müssen sie alle.

Historische Betrchtung
zum Nord-Ostsee-Kanal

Nach einer Bauzeit von etwa 7 Jahren wurde der Nord-
Ostsee-Kanal mit den Schleusen 1895 eröffnet, allerdings
schon nach kurzer Zeit erweitert. Denn die Schiffe wurden
schnell immer größer.

Der alte
E i d e r k a n a l

Schon vor dem Nord-Ostsee-Kanal gab es eine durchgängig-schiffbare Wasserverbindung zwischen den schleswig-holsteinischen Meeren, nämlich den Eiderkanal. Er wurde Ende des 18. Jahrhunderts vor Kiel gebaut und nutzte dann ab Rendsburg den natürlichen Wasserverlauf der Eider bis nach Tönning. Teile des Eiderkanals sind heute noch sichtbar.

Brücken über dem
Nord-Ostsee-Kanal

Insgesamt zehn Hochbrücken für den Eisenbahn- und
Straßenverkehr gibt es am Nord-Ostsee-Kanal. Sie sind
meistens begehrte Fotomotive, insbesondere wenn große
Schiffe darunter hindurchfahren. Die Rendsburger Eisen-
bahnhochbrücke feierte 2013 ihren 100. Geburtstag.
Zusammen mit der Schwebefähre ist sie eines der
beliebtesten Ausflugsziele am ganzen Kanal.

Fähren
am Nord-Ostsee-Kanal

Sie sind die „Arbeitstiere“ am Nord-Ostsee-Kanal und Tag
und Nacht unermüdlich im Einsatz. Viele Urlauber und
Tagesausflügler nutzen sie für den mehrfachen Wechsel
von einem Kanalufer zum anderen – das kostet nichts
und ist sehr interessant. E i n e Fähre fährt nicht auf dem
Wasser, sondern schwebt darüber.

Schiffsbegrüßung
am Nord-Ostsee-Kanal

Am Ships Welcome Point neben der Rendsburger Eisen-
bahnhochbrücke ist von Frühjahr bis Herbst immer
ordentlich was los. Hier gibt es nämlich detaillierte Infos
über die vorbeifahrenden Schiffe – per Lautsprecher.
Jedes Schiff wird zudem mit der Nationalhymne seines
Heimatlandes begrüßt.

Preise für Sportfahrzeuge

Als ich 2015 einmal von Kiel Holtenau durch den Kanal fuhr, habe ich diese Preisliste fotografiert:
20151004_162900

Durch den Kanal bis Rendsburg

Wir konnten dann bald in die Schleuse einfahren und mein Skipper bezahlte nach dem Festmachen die Kanalgebühr. Und nun hatte es der Sonnengott gut mit uns gemeint und nach der bewegten See und dem recht ungemütlichen Wetter der letzten Tage, hatten wir im Kanal kaum Wind und Sonne satt. Die kurzen Klamotten wurden angezogen und einige verbrannten sich auch die Nase. Ich bin da ja etwas vorsichtig, habe immer eine Schirmmütze genannt Batschkapp auf dem Kopf und creme mich auch ein.

Nun lagen 98,637 km vor uns, die wir auch sehr genossen.

Jeden Kilometer machten wir einen Vermerk in die Karte. Wir motorten mit rund 5 Knoten durch die schöne Landschaft, unter Brücken durch, dann wieder einem Containerschiff ausweichend. Ich fand das sehr interessant.

Da Sportboot nur zwischen Sonnenauf – und Untergang auf dem NOK fahren dürfen, war klar, dass wir eine Übernachtungsmöglichkeit brauchten, da wir ja recht spät in den Kanal kamen.

Es gibt immer mal wieder auf der Strecke Ausweichmöglichkeiten und da sind auch Dalben zum Fest machen aber die nächste Marina nach Brunsbüttel ist erst in Rendsburg. Und so borgen wir bei Kilometer 66 ab in einen Nebenarm der Eider und machten nach einigen weiteren Kilometern im Yachthafen Rendsburg fest.

Hier noch ein paar Kanaldaten:

von der Seite: http://www.wsa-kiel.wsv.de/Nord-Ostsee-Kanal/

Länge: 98,637 km
Am 21. Juni 1895 wurde der heutige Nord-Ostsee-Kanal von Kaiser Wilhelm II als Kaiser-Wilhelm-Kanal eröffnet – Namenswechsel 1948
Internationaler Sprachgebrauch: kiel canal
direkter Vorläufer war der 1784 in Betrieb genommene Eiderkanal
10 Brücken, lichte Durchfahrtshöhe = 42 m (40 m Schiff + 2 m Reserve)
2 Tunnel (1 Fahrzeugtunnel, 1 Fußgängertunnel – jeweils in Rendsburg)
14 Fährstellen (mit Schwebefähre Rendsburg und Personenfähre Kiel-Holtennau)
12 Weichen (Ausweichstellen, hier können sich auch die größten Schiffe im Kanal begegnen) – siehe auch unter Verkehrsgruppen und Signale
erspart Schiffen einen Umweg von ca. 450 km um Skagen (Dänemark)
ist der größte künstliche Vorfluter Schleswig-Holsteins
verantwortlich für den Nord-Ostsee-Kanal ist die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes mit den Ämtern WSA Kiel-Holtenau und WSA Brunsbüttel
Breite des Wasserspiegels nach Bau: 58 Meter
Sohlenbreite nach Bau: 22 Meter
Wassertiefe nach Bau: 8,5 Meter
Bauzeit: 1887-1895
Erbauungskosten: 156 Millionen Reichsmark
Beim Bau beschäftigte Menschen: bis zu 8.900 Mann im Jahre 1892
Schichtlohn eines Erdarbeiters damals: 3,30 Reichsmark
Bodenbewegungen beim Bau: mehr als 80 Millionen m³
1. Erweiterung: 1907-1914 für 242 Millionen Reichsmark
Bodenbewegungen bei 1. Erweiterung: fast soviel wie beim Kanalbau
Breite des Wasserspiegels 1. Erweiterung: 102,5 Meter
Sohlenbreite nach 1. Erweiterung: 44 Meter
Wassertiefe nach 1. Erweiterung: 11 Meter
2. Erweiterung 1965 bis 2002: 840 Millionen DM
veranschlagte Bodenbewegungen bei 2. Erweiterung: ca. 41 Millionen
Breite des Wasserspiegels nach 2. Erweiterung: heute 162 Meter (außer Oststrecke)
Sohlenbreite heute: 90 Meter (außer Oststrecke = Königsförde bis Kiel – hier hat der Kanal weiterhin das Profil der 1. Erweiterung)
Wassertiefe heute: 11 Meter
Etwa 14.000 Sportboote nutzen jährlich den Nord-Ostsee-Kanal.
Schiffszahlen NOK (ohne Sportboote)
im Jahr 2000: rd. 39.000 Schiffe, im Jahr 2012: rd. 34.879 Schiffe
Im Vergleich Suez Kanal:
im Jahr 2000: 14.141 Schiffe, im Jahr 2010: rd. 17.800 Schiffe
und Panama Kanal:
im Jahr 2000: 13.653 Schiffe, im Jahr 2011: rd. 14.700 Schiffe
Gütertransporte auf dem NOK insgesamt:
im Jahr 2000: 37 Mio. Tonnen, im Jahr 2012: 104 Mio. Tonnen
Fläche für die der NOK als Vorfluter dient: 1.580 km²
maßgebender Wasserstand Kanalstrecke: NN -0,20 m
Dauer einer Kanalpassage: ca. 8 Stunden
Maximalgeschwindigkeit im Kanal: 15 km/h (8,1 kn) – für Schiffe der Verkehrsgruppe 6 oder einem Tiefgang von mehr als 8,5 m: 12 km/h (6,5 kn)
max. Schiffsgröße für Kanalpassage (je nach Verhältnis von Länge, Breite und Tiefgang):
entweder Länge 235 m, Breite 32,5 m, Tiefgang 7,0 m
oder Länge 193 m, Breite 20 m, Tiefgang 9,5 m
oder Länge 160 m, Breite 27 m, Tiefgang 9,5 m
Zwischenwerte werden interpoliert: z.B. dürfte ein 175 m langes Schiff mit 9,5 m Tiefgang für eine Kanalpassage maximal 24 m breit sein.
Für Schiffe mit einem Tiefgang von mehr als 3,10 Meter und für Schiffe ab Verkehrsgruppe 2 besteht Lotspflicht. Ausnahmen sind lediglich in den Verkehrsgruppen 2 und 3 möglich.
Ab einer bestimmten Größe müssen Schiffe außerdem auch einen bzw. sogar zwei Kanalsteurer annehmen (z.B. wenn eine der folgenden Abmessungen überschritten ist: 100 m Länge bei 15,5 m Breite bzw. 115 m Länge bei 14 m Breite und jeweils 6,1 m Tiefgang).
Sportfahrzeuge dürfen den Kanal nur während der Tageszeit befahren.

Rendsburg – Kiel Holtenau – Damp

Da wir auch am nächsten Morgen noch ein gutes Stück zu fahren hatten machten wir uns zeitig auf den Weg. Motorten den Rest im NOK bis wir in Kiel-Holtenau die Schleuse passiert hatten und dann ging es durch die betonnte Kieler Förde raus auf die Ostsee.

Und nun hatten wir endlich das perfekte Segelwetter. Wind querab mit 15 Knoten oder so und meine Jungs waren happy.
Und nach einem richtig schönen Segeltag machten wir am Nachmittag im Yacht Hafen Damp fest.

Den schönen Tag vollendete ich mit einem schönen Spaziergang und wir alle mit einem klasse Abendessen an Bord.

Damp – Marina Toft

Der letzte Segeltag war wieder super und so weit es ging segelten wir in die Flensburger Förde rein. Immer genau nach den Tonnen Ausschau haltend. Dann noch einmal kurz warten bis die Brücke vor der Marina geöffnet wurde und wir machten das letzte Mal für diesen Törn am den Dalben fest.

Ein schöner Törn mit tollen Eindrücken ging zu Ende und ich hatte das erste Mal den 045 – Revierinfo 6 – NOK durchfahren.

Schön wars und es sollte auch nicht meine letzte Durchfahrt bleiben.

Aber davon berichte ich dir vielleicht ein anderes Mal und nun möchte ich dich noch einmal mitnehmen auf die Ostsee.
Die voll gesetzten Segel blasen ziehen die Yacht bei halbem Wind über die kleinen Wellen. Die Crew grinst über alle Backen. Ein paar Möwen umkreisen uns. Die Sonne lacht und du atmest tief ein und aus….

Herrlich…

Und wenn dir der Segelpodcast gefällt, sag es doch deinen Freunden weiter, dass es ihn gibt. Ich freue mich riesig darüber.

Und nun wünsche ich dir wie immer

LEBE FREIHEIT

deine

Moni

 

Veröffentlicht von

www.segelpodcast.com

Bei Segelpodcast.com von und mit Monika Bubel bekommst du mein gesamtes Segel Wissen und das von meinen Interviewpartnern. Egal ob du schon segelst oder es lernen möchtest, hier bist du genau richtig, wenn du in erlebten Geschichten mehr übers Segeln erfahren möchtest. Bootsführersschein. Sicherheit. Bordleben sind nur einige der Themen. Ich berichte auch von meinen aktuellen Erlebnissen unterwegs und werde immer mal wieder über meine Lieblinge die Wale und Delfine reden. Ich freue mich auf DICH. Einschalten. Zuhören. Relaxen. Lernen. Inspirieren lassen. Tun und FREIHEIT leben. Ich freue mich auf deine Kommentare, Monika

Schreibe einen Kommentar


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen