011 – Revierinfo1 – Kanaren 1 – Teneriffa

011 – Revierinfo1 – Kanaren 1 – Teneriffa

In Folge 011 gibt es unter Revierinfo1 – Kanaren nun die ersten Tipps zu einem bestimmten Segelrevier. Und da ich mich hier am Besten auskenne beginne ich mit der Kanareninsel Teneriffa. Auch genannt “Insel des ewigen Frühlings”, weil die Temperaturen kaum krasse Wechsel haben.

Ein Bonbon für DICH

Aber zunächst noch ein Bonbon für dich:

Für den Fall, dass du auch mit dem Gedanken spielst einmal eine Yacht zu chartern. Mein Freund und Geschäftspartner Werner Herzig von pro-sailing.de vermittelt seit 1968 Yachten weltweit. Und da wir uns super gut verstehen, habe ich einen Deal mit Werner ausgehandelt, dass alle die auf seiner Seite www.pro-sailing.de eine Buchung vornehmen, egal welche und wo und als Info an pro-sailing “Wale und Delfine” angeben drei Prozent Rabatt bekommen auf den angegebenen Preis im Internet. Ich hoffe damit kann ich dir auch einmal eine Freude machen, falls du dich entschließt eine Yacht bei pro-sailing zu chartern. Der Rabatt von 3 % gilt natürlich für alle Angebote auf seiner Seite www.pro-sailing.de

Revierinfo1 – Kanaren 1- Teneriffa

Geographischer Blick auf die Kanaren

 

Kanaren1Kanaren2

Kanaren3

Hafenführer Kanaren

Vor kurzem wurde ein toller Hafenführer in Englisch und Deutsch für die Kanaren heraus gebracht den du hier herunter laden kannst: GUIA_PUERTOS2016 (klick)

Häfen und Marinas in Teneriffa

Marina Tenerife
Radazul
La Galera
Puertito de Guimar
San Miguel
Marina del Sur
Los Cristianos
Puerto Colón
Los Gigantes
Garachico

Marina Tenerife (S. 70-71)
ist im Nord Osten der Insel bei der Inselhauptstadt Santa Cruz de Tenerife und wohl ein guter Anlaufhafen wenn man über das Meer kommt. Im Jahr 2000 angelegt bietet die Marina Platz für 220 Boote zwischen 6 und 16 Meter Länge. Der Nachteil der Marina, sie ist recht weit weg von der Stadt. Weitere Infos dazu gibt es im Revierführer

Nicht im Revierführer sind der Haupthafen der Insel in dem auch die Fähren zum Festland und den anderen Inseln ab und anlegen und auch häufig Kreuzfahrtschiffe zu bewundern sind. Da bin ich einmal mit einer Yacht rein gefahren, weil es da noch einen kleinen Sporthafen gibt, an dem wir fest machen wollten. Aber einmal und nie wieder. Das werde ich dir aber in einer anderen Folge erzählen. 🙂

Und auch nicht im Revierführer aber unbedingt erwähnenswert ist die

Marina del Atlantico ein Stück südwestlicher vom Haupthafen. Sie hat zwar eine etwas lange Einfahrt und ist etwas versteckt, ich durfte da aber inzwischen zwei mal verweilen und würde sie der Marina Tenerife jederzeit vorziehen, da man recht schnell von da in die Stadt kommt.

Radazul (S. 72-73)
Diese Marina liegt recht zentral und hat vor allem eine Bootswerft von 6000 qm und mehrere Travellifts bis 60 Tonnen und hat 202 Anleger für Schiffe bis maximal 20 Meter bis zu einem Tiefgang bei Ebbe von 3,90 Meter. Als ich mir die Marina von Land aus angesehen habe fand ich sie sehr geschützt mit einem Restaurant direkt dabei. Allerdings geht es direkt den Berg hoch, wenn man sich mal die Beine vertreten möchte.
Von hier aus kann man sehr gut Yachten chartern und die gesamte Kanarenwelt erkunden.

La Galera (S.74-77)
Die Marina habe ich mir von Land angesehen und befand sie für zu klein. Wobei im Reisführer angegeben wird, das 176 Schiffen bis 20 Meter Länge und 5 Meter Tiefgang Platz bietet. Sie hat auf jeden Fall noch einen ursprünglichen Flair.

Puerto de Guimar (S. 78)
Hat sich für den Service für die Schifffahrt spezialisiert. Und ist mit 64 Anlegern bis 9 Meter Länge und 5 Meter Tiefgang bei Ebbe auch nicht für größere Yachten geeignet.

Marina San Miguel (S. 79)
Das ist die Marina für mich, wenn man zwischen den Inseln auf eigenem Kiel fahren möchte. Sie bietet mit 344 Liegeplätzen auch in der Hochsaison Ende Oktober, Anfang November noch Platz für die Yachten, die über den Atlantik starten möchten. Einige Kojencharteryachten liegen da in der Wintersaison (z.B. Die Avalon mit der ich Ende 2015 für 4 Wochen unterwegs war – falls du mit der Avalon mal in der Ostsee oder eben um Teneriffa rum was buchen möchtest, dann gib bitte meinen Namen an, dann bekomme ich eine kleine Vermittlungsprovision).
Und es gibt einen deutschsprachigen Segelmacher, der dort in einem Container seine Arbeit verrichtet.
Etwas doof ist in San Miguel die Entfernung zu einem größeren Supermarkt. Da nimmt man sich am Besten ein Taxi zum Mercadona, was pro Weg etwa 10 Euro kostet.

Marina del Sur (S.80-83)
Wer einmal mit mit “Im Wal Revier” um Teneriffa Segeln möchte, der startet hier. Die Marina del Sur liegt direkt beim Örtchen Las Galletas, hat tolle Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten und ist nur etwa 15 Minuten vom Hauptflughafen Reina Sofia entfernt (Taxi ca. 20 Euro pro Weg). Über Pro Sailing kannst du hier zur Zeit unter 16 Charteryachten wählen und deinen Kanarentörn starten. Die Marina hat 176 Liegeplätze für Boote bis 20 Meter Länge und zwischen 7 Meter und 2 Meter Tiefgang. Als Eigner wirst du allerdings in dieser Marina kaum Platz finden. Bei meinem Januartörn war das zumindest so und wir mussten auf die Marina San Miguel ausweichen, die etwas eine Stunde von der Marina del Sur entfernt ist.

Los Cristianos (S. 84)
Das Touristenzentrum im Süd Westen der Insel bietet zwar alles was der Mensch so benötigt. Die Marina hat 200 Anleger bis 20 Meter Länge und 6 Meter Tiefgang. Mir schien es allerdings so als ob die Marina voll wäre. Es gibt in der Bucht vor Los Cristianos zwar genügend Platz zum Ankern und es kann sogar sein, dass man Indischen Grindwalen begegnet. Da aber die Fähren von hier zu den anderen Kanareninseln im Westen verkehren ist es oft unruhig und laut. Zudem habe ich häufig Schwell beobachtet.

Puerto Colón (S. 86-87)
Von Puerto Colón im Westen der Insel fahren die meisten Whale Watching Boote raus und soweit ich weiß gibt es überhaupt keine Möglichkeit hier als Fremdschiff irgendwo fest zu machen. Ich denke, dass man die Tankstelle bei Bedarf am Eingang der Marina nutzen könnte, aber ansonsten ist diese Marina auf eigenem oder gechartertem Kiel nicht erreichbar. Was möglich ist und ich auch schon gesehen habe ist das Ankern kurz vor der Hafeneinfahrt. Das erscheint mir wegen des Schwells der meist aus West kommt aber nicht wirklich angenehm zu sein.

Los Gigantes (S 88-89)
vorher anrufen und nachfragen ob Platz ist, sprechen Spanisch und Englisch Tel: 0034 8221 99996

Diese Marina ist umgeben mit gigantischen Felsen. Was den Nachteil hat, dass man bei ungünstigen Wellenbewegungen (vor allem aus Nord) nicht in die Marina rein oder raus kommt. Die Hafeneinfahrt ist auch etwas triggy, weil sie sehr eng ist, um die Ecke geht und eben Sog und Schwell dort steht. Auch hier fahren einige Whale Watching Boote hinaus aufs Meer und mit einer kleinen Yacht kommt man bei entsprechend wenig Wellen auch gut rein und raus und man bekommt auch einen Platz. Für Yachten ab 12 Meter gibt es häufig keine Möglichkeit anzulegen. Ich finde das Ambiente hier total klasse und wenn es das Wetter erlaubt laufe ich diese Marina auch bei meinem Törn Im Wal Revier Segeln um Teneriffa an.

Garachico
Erst vor ein paar Jahren wurde im Nord Westen der Insel noch eine Marina gebaut beim Örtchen Garachico, das sehr sehenswert ist. Die Marina wurde allerdings noch nicht richtige fertig gestellt. Laut meinen Infos kann man hier zwar anlegen und über Nacht bleiben, aber es gibt noch keine sanitären Anlagen.

So, das waren jetzt die Marinas auf Teneriffa.
Bedenken sollte man noch folgendes:
Die Insel Teneriffa liegt mitten im Atlantik und es ist hier eigentlich immer windig. Der vorherrschende Nord Ost Wind macht eine Fahrt von Nordost nach Südost sehr angenehm, zurück muss man allerdings heftig gegenan stampfen.
Kommt man im Südwesten um die Ecke hat man zunächst eine Düse, also der Wind weht richtig heftig und auch die Wellen verändern sich und werden höher und kommen auch aus wechselnden Richtungen. Da der Teide, mit seinen 3718 Metern der höchste Berg Spaniens, die ganze Insel überragt verändern sich auch die Winde. Im Südwesten ist es meist angenehm ruhig. Wenn man nach Walen gucken möchte ist das perfekt, allerdings kann man nicht wirklich segeln. Und es gibt Stellen, an denen ganz plötzlich Starkwind herrscht, weil man gerade eine Düse erwischt oder ein Kapeffekt auftritt. Daher sollte man immer auf alles gefasst sein, vor allem auf dem Weg zu einer anderen Insel.

Die Marineros in den Marinas in denen ich war sind sehr nett und hilfsbereit ohne Trinkgeld zu erwarten. Es ist üblich, dass man sich vorher per Funk anmeldet und man bekommt dann einen Platz zu gewiesen. Bei der Anmeldung im Hafenbüro sollte man alle Papiere bereit halten, sowohl vom Schiff, als auch vom Skipper und der Crew. Eine Crewliste mit den Ausweisdaten reicht aus und wird kopiert. Die Kosten belaufen sich pro Übernachtung in den Marinas in denen ich war mit einer 12 – 15 Meter Yacht zwischen 25 und 40 Euro. Die sanitären Anlagen werden regelmäßig gesäubert und haben meinen Ansprüchen immer genügt.

Zum Abschluss möchte ich noch sagen, dass ich Teneriffa liebe. Nicht nur wegen der Wale und Delfine, die hier das ganze Jahr über leben, sondern auch, weil die Insel alles bietet, was mein Herz höher schlafen lässt. Und vor allem weil es nie richtig kalt, aber auch nie richtig heiß ist. Bei meinen drei eigenen Segeltörns hatte ich immer Glück mit dem Wetter und so bin ich dann sowohl im April als auch im Januar mit kurzen Hosen und sogar im Badeanzug gesegelt.

Ich würde mich freuen, wenn du mit mir, auf eigenem Kiel oder mit einer Charteryacht ebenfalls diese tolle Inselwelt erkundest und ich hoffe ich konnte dir hierzu mit dieser Folge ein paar nützliche Tipps an die Hand geben.

Ich freue mich über deine Rückmeldung bei iTunes, Stitcher oder auf meinem Blog und wünsche dir, wie immer:

LEBE FREIHEIT

deine Moni

PS:

Ich freue mich riesige, dass du heute bei Segelpodcast.com dabei warst. Schau was ich dir hier kostenfrei rund ums Thema Segeln noch zur Verfügung stelle.

Neben den Shownotes findest du zum Beispiel im Downloadbereich nützliche Dokument, auch die Fragebögen zu einigen Scheinen und wenn du mir deine Mailadresse anvertraust, die du gleich hier rechts in das Formular eintragen kannst, (ich verspreche, deine Adresse ist bei mir sicher) dann schenke ich dir meine TOP TEN SEGEL WEB ADRESSEN in einem PDF Dokument und in dem Newsletter, den ich dir dann ab und zu schicke gibt es auch weitere nützliche Infos zum Thema SEGELN.

Und als Ausklang stelle dir folgendes vor:

Spüre den Wind um die Nase, höre das Plätschern der Wellen in deinen Ohren und lasse deinen Blick über den Horizont schweifen. Du segelst und lebst FREIHEIT.

Bis zum nächsten mal

deine Moni

Veröffentlicht von

www.segelpodcast.com

Bei Segelpodcast.com von und mit Monika Bubel bekommst du mein gesamtes Segel Wissen und das von meinen Interviewpartnern. Egal ob du schon segelst oder es lernen möchtest, hier bist du genau richtig, wenn du in erlebten Geschichten mehr übers Segeln erfahren möchtest. Bootsführersschein. Sicherheit. Bordleben sind nur einige der Themen. Ich berichte auch von meinen aktuellen Erlebnissen unterwegs und werde immer mal wieder über meine Lieblinge die Wale und Delfine reden. Ich freue mich auf DICH. Einschalten. Zuhören. Relaxen. Lernen. Inspirieren lassen. Tun und FREIHEIT leben. Ich freue mich auf deine Kommentare, Monika

Schreibe einen Kommentar


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen